Neuzugang Doric vor Debüt - Kötter und Jansen verlassen HSV

Hombrucher SV

DORTMUND Kenan Doric, Neuzugang des Hombrucher SV, geht am Wochenende erstmals in der Halle auf Torejagd für den HSV. Der Bosnier (25) kam 1992 nach Deutschland, spielte für Vereine in der Oberliga (u.a. Wattenscheid), zuletzt in Würzburg. Nach achtmonatiger Verletzung nimmt er beim HSV einen neuen Anlauf.

von Von Alexander Nähle

, 04.01.2010, 17:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Kenan Doric trifft für den HSV.

Kenan Doric trifft für den HSV.

Hombruch ist nach meiner langen Verletzung eine gute Chance, um wieder reinzukommen. Ich habe schon länger eine Wohnung in Gelsenkirchen, selbst wenn ich über Jahre in verschiedenen Regionen des Landes gespielt habe. Ein Verein in der Nähe kommt mir sehr entgegen.

Um auf 100 Prozent zu kommen, benötige ich vielleicht noch drei oder vier Spiele während der Meisterschaft. Aber ich bin auf einem guten Weg. Nach meiner Würzburger Zeit behandelten mich Ärzte falsch. Ich hatte nichts am Knie. Das Problem lag an der Verbindung von Wade und hinterem Oberschenkel. Auf diesem Wege möchte ich meinen Therapeuten Frank Stockey und Jörg Drescher danken.

Ich bin noch einige Kilos zu schwer. Mir fehlt die Fitness, aber ich bin immerhin fast schmerzfrei. Da nutze ich jede Gelegenheit, mich heranzuarbeiten. Und ich spiele gerne in der Halle.

Wenn ich fit bin, sehe ich mich läuferisch stark. Im Abschluss bin ich nicht der Allerschlechteste. Während eines halben Jahres in Goslar erzielte ich in zwölf Spielen zehn Tore und bereitete 15 vor.

Neben sportlichem Erfolg zählt der Zusammenhalt. Wir haben bereits am ersten Tag gemeinsam gelacht. Ich rede viel auf und außerhalb des Platzes und habe bereits das Gefühl, dass gerade die jüngeren Spieler auch zuhören. Das ist woanders nicht immer der Fall.

  • Kötter und Jansen verlassen HSV: André Kötter und Patrick Jansen verlassen den Westfalenligisten Hombrucher SV. Trainer Samir Habibovic dankt beiden Akteuren ausdrücklich für die „vielen Verdienste“. André Kötter habe als Kapitän auch in schwierigen Zeiten alles zusammengehalten, Patrick Jansen sei schon sehr lange im Verein und habe sich immer für seine Farben engagiert. Wohin die Wege der beiden führen, steht noch nicht fest.
Lesen Sie jetzt