Moukoko-Doppelpack reicht nicht: BVB-U19 verspielt Führung, U17 liefert ein Torspektakel

Jugenfußball

Zwei Mal traf Youssoufa Moukoko gegen die TSG Hoffenheim, am Ende verlor die BVB U19 trotzdem. Die U17 gewann, muss allerdings womöglich lange auf einen Leistungsträger verzichten.

Dortmund

, 19.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Moukoko-Doppelpack reicht nicht: BVB-U19 verspielt Führung, U17 liefert ein Torspektakel

Youssoufa Moukokos Doppelpack gegen die TSG Hoffenheim reichte der U19 des BVB nicht zum Sieg. © Ludewig

Sieg und Niederlage bescherten Borussia Dortmunds Bundesliga-Junioren im Rahmen ihrer Wintervorbereitung die Testspiele am Samstag in Brackel. Die U19 unterlag dem Süd/Südwest-Bundesligisten TSG Hoffenheim 2:5 (1:0). Die U17 bezwang den Niederrheinligisten RW Essen 5:4 (4:1).

Ohne das Stammpersonal Luca Unbehaun, Immanuel Pherai, Alaa Bakir, Reda Khadra, Ramzi Ferjani (alle U23) und Giovanni Reyna (Profis) angetreten, wollte A-Junioren-Coach Michael Skibbe dem am Ende klaren Ausgang gegen die starken Hoffenheimer keine allzu große Bedeutung beimessen: „Das war sicherlich auch den vielen Wechseln geschuldet. Bis zur 60. Minute haben die Jungs ordentlich gespielt.“

Youssoufa Moukoko trifft auch im Testspiel doppelt

Für die Pausenführung in einer überlegen gestalteten ersten Hälfte hatte Youssoufa Moukoko, begünstigt durch ein Missverständnis in der TSG-Abwehr, gesorgt. Weitere gute Möglichkeiten vereitelte Hoffenheims Schlussmann. Kurz nach dem Wechsel erhöhte der BVB-Torjäger sogar auf 2:0.

Jetzt lesen

Danach gerierten die Borussen durch die vielen Umstellungen immer mehr unter Druck, kassierten noch fünf Treffer, was aber auch unter den besonderen Umständen in dem Ausmaß nicht sein sollte. Zum letzten Test kommt nächsten Samstag (11 Uhr) der VfL Bochum.

Noah Mrosek droht eine lange Verletzungspause

B-Junioren-Coach Sebastian Geppert musste in der ersten Vorbereitungspartie gegen RWE auf fünf Westfalenauswahlspieler (Ostrzinski, Kleine-Bekel, Gürpüz, Müller, El-Zein) verzichten.

Aber auch so entwickelte der BVB nach leichten Anlaufschwierigkeiten und dem 0:1 die zu erwartende Überlegenheit. Tekin Gencoglu, Hafani Bouraima, Samuel Bamba, Chrysanth Mallek und nochmals Gencoglu sorgten für das zwischenzeitliche 5:1.

In den letzten 20 Minuten allerdings kehrte der Schlendrian ein. Die Ordnung in der Defensive ging verloren, es wurde nicht mehr verteidigt. Die Borussen gestatteten den starken und aufstiegsambitionierten Essenern noch drei Treffer.

Schlimmer jedoch war das frühe Ausscheiden von Verteidiger Noah Mrosek, der sich bereits in der ersten Hälfte möglicherweise eine schwerere Sprunggelenksverletzung zugezogen hat.

Zum nächsten Test erwartet der BVB am kommenden Samstag um 12 Uhr den Süd/Südwest-Bundesligisten SV Wehen-Wiesbaden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt