Magerkost bei Westfalia Wickede gegen Gerlingen: Anpfiff, Abpfiff und nichts dazwischen

dzFußball-Westfalenliga

Westfalia Wickede schiebt sich im Heimspiel gegen den FSV Gerlingen fast 90 Minuten lang uninspiriert den Ball zu. Die Folge ist ein torloses Remis, über das sie in Wickede noch reden werden.

von Christian Bentrup

Dortmund

, 30.09.2019, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Besuch im Wickeder Pappelstadion lohnt sich immer - wenn man sich für das üppige Kuchenbuffet interessiert. Aus sportlicher Sicht wurden die wenigen Zuschauer bei widrigen Witterungsverhältnissen einmal mehr enttäuscht. Die Westfalia ertrottete sich gegen den FSV Gerlingen ein 0:0-Unentschieden.

Welches Spiel?

Der Sportliche Leiter von Westfalia Wickede, Emre Konya, beantwortete die Frage was man von dem Spielhalten solle: „Welches Spiel? Anpfiff, Abpfiff. Dazwischen war nichts. Kein Torabschluss, keine Dynamik, keine Passgenauigkeit. Jeder Spieler muss sich hinterfragen, was er für einen sportlichen Anspruch an sich selbst hat und was er mit der Mannschaft erreichen will.“

Jetzt lesen

Tatsächlich fällt es schwer über Höhepunkte des Spiels zu berichten - es gab sie schlicht nicht. Die Gäste vom FSV Gerlingen waren von Beginn an darauf aus, möglichst keinen Gegentreffer zu kassieren und Zählbares aus Dortmund mit ins Sauerland zu nehmen. Sie agierten häufig mit langen Bällen in die Spitze, die aber entweder zu ungenau waren oder von den Angreifern nicht festgemacht werden konnten.

Keine Lösungen für die Offensive

So hatte die Westfalia keine Mühe in der Verteidigung, aber man selbst fand in der Offensive auch fast gar keine Lösungen gegen den tief stehenden Gegner. Es fehlten die spielerischen Mittel, um aus dem häufigen Ballbesitz Torchancen zu kreieren oder gar Tore zu erzielen.

Jetzt lesen

Gerade den jüngeren Spielern merkte man die Verunsicherung dann auch deutlich an. Die Fehlerquote im Wickeder Spiel wurde von Minute zu Minute größer. Wickedes Abwehrspieler Christof Tielker nahm sich und die anderen älteren Spieler nach Spielende in die Pflicht: „Wir müssen den jüngeren Spielern besser helfen. Sie müssen wissen, dass sie Fehler machen dürfen. Nur dann werden sie ihr Potenzial ausschöpfen können“.

Logisches Ergebnis

Außer einem Schuss von Mehmet Erdogan (38.) und einem Freistoß von Kevin Franzen (69.), die jeweils über das Tor gingen, gab es auf Wickeder Seite keine Torchance. Die ebenfalls harmlosen Gäste hatten in der 71. und 90. Minute jeweils im Anschluss an eine Ecke die Möglichkeit zum Sieg, aber in beiden Fällen rutschten die Angreifer knapp an der Flanke vorbei. So blieb es beim einzigen logischen Ergebnis von 0:0, mit dem die Wickeder (jetzt neun Punkte) immerhin den Abstand zu Gerlingen (sechs) konstant gehalten haben.

Wickede: Kiranyaz - Franzen, Konya, Großkreutz, Tielker - Homann - Pietryga (57. Schreiber), Mehovic (57.Cevirme), Wodniok (80. Heinings), Agyeman (75. Lüder) Tore: Fehlanzeige
Lesen Sie jetzt