Lütgendortmund und Rahm konzentrieren sich auf die Rückrunde

Hallenfußball-Stadtmeisterschaften

DORTMUND Zwei Vertreter der Bezirksliga 15 blieben nach der Vorrunde auf der Strecke. Urania Lütgendortmund und TuS Rahm konzentrieren sich jetzt auf die Rückrunde, sofern die Witterung das zulässt.

von Von Alexander Nähle

, 05.01.2010, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Im Huckarder Derby lieferten sich die Westfalia (rotes Trikot) und Blau-Weiß ein spannendes Vorrundenspiel.

Im Huckarder Derby lieferten sich die Westfalia (rotes Trikot) und Blau-Weiß ein spannendes Vorrundenspiel.

In Kürze entscheidet sich die Trainerfrage in Nette. Sportfreunde-Vorsitzender Volker Böcker kündigt für heute Gespräche mit zwei Kandidaten an. „Danach wissen wir weiter.“ Der neue Trainer darf dann mit den Rückkehrern Peter Myszor und André Krummsee (Westerfilde) planen. Kurzfristig beschäftigt Völker Böcker, dass er am Wochenende in der Halle auf den angeschlagenen Alex Czerwinski verzichten muss. Michael Lawo und René Pusch kehren ins Aufgebot zurück. Veränderungen im Trainerstab hat der Kirchhörder SC bereits hinter sich. Marc Schlickmann und Georgios Tatsis fungieren ab sofort als Co-Trainer. Zudem arbeitet Trainer Adrian Alipour daran, weitere Verstärkungen zu holen. Er hat Interesse an André Kötter (Hombruch) und Christoph Foitzik (zuletzt Dorstfeld). „Wir wollen uns aber zunächst in Ruhe unterhalten.“

Größer als während der Vorrunde ist der Hallenkader. Marc Schlickmann, Fatih Avci und Johannes Degenhardt laufen auf.Umplanen muss Arminia Marten. Für den verletzten Adam Schlosarek kommt ein Einsatz zu früh, Fabian Ostrowski kann am Freitag nicht spielen. Trainer Jürgen Litzmanski erklärte zudem, dass Sascha Bogdanowicz im Sommer zur SG Lütgendortmund wechselt. Momentan laufen die Planungen der Martener. Der andere Trainer; Michael Griehsbach, berichtete von „positiven Gesprächen“. Einen Neuen präsentiert Thomas Behlke, Trainer von Westfalia Huckarde. Patrick Michnikowski vom FSV Hagen) wechselt an den Bahndamm. „Ein Mann für die Abwehr.“ Die Westfalia verkaufte sich gut in der Halle, was auch an Tino Stöhr lag, der 17 Jahre nach seinem einzigen Einsatz mit den BVB-Amateuren wieder unter dem Dach spielt. Positives kommt aus Dorstfeld: Trainer Frank Truschko sah die Vorrunde in der Halle sehr positiv. Tim Schrade und Timo Link sind im Training, sind zur Rückserie wieder Alternativen. Für den TuS Eichlinghofen spielt Jan Gawol in der Zwischenrunde.

Lesen Sie jetzt