Lmcademali nach Rauswurf bei Sharri: „Der Trainer hat Fußball mit Bundeswehr verwechselt“

dzFußball-Kreisliga

Es hat verwundert, dass Mohamed Lmcademali plötzlich im Spielerkader des B-Ligisten SG Phönix Eving auftauchte. Er hatte doch beim A-Ligisten KF Sharri zugesagt. So kam es zu der Trennung.

Dortmund

, 05.09.2019, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Fußball-A-Ligist KF Sharri hat vor der Spielzeit prominente Neuzugänge vorgestellt. Unter anderem den ehemaligen Regionalliga-Spieler Mohamed Lmcademali, der vom Landesligisten VfL Kemminghausen kam. Der Offensivsspieler hat aber nicht eine Pflichtspielminute für den Nordstadt-Klub bestritten.

Ferhat Degirmenci schmeißt Lmcademali raus

„Ich hab ihn aufgrund von Undiszipliniertheiten rausgeschmissen. Ich und die Mannschaft brauchen Spieler, auf die wir uns verlassen können. Diese Spate hat er nicht erfüllt“, sagt Sharris Trainer Ferhat Degirmenci. Näher auf die Undiszipliniertheiten wollte er aber nicht eingehen. „Zum Schutz des Spielers“, sagt er.

Jetzt lesen

Lmcademali bestätigt den Vorgang. „Es hat mit dem Trainer und mir einfach nicht geklappt, auch wenn er ein gutes Herz hat. Der Trainer hat Fußball mit Bundeswehr verwechselt. Ich habe keine Lust eineinhalb Stunden im Wald zu laufen. Ich will Fußball spielen. Darum geht es doch in der Kreisliga“, sagt er.

Lmcademali fühlt sich bei der SG Phönix Eving wohl

Jetzt ist er in der B-Liga bei der SG Phönix Eving angekommen. „Da fühle ich mich wohl, hier habe ich meinen Spaß, gehe auch ein oder zweimal die Woche zum Training.“ An das Niveau muss er sich aber noch gewöhnen. „Das ist schon etwas ganz anderes als Landesliga oder Westfalenliga. Aber das ist kein Probleme, ich finde so langsam eheraus, wie die hier alle ticken.“

Lesen Sie jetzt