Leon Broda im Podcast: Dieser Torhüter ist in Dortmund die Nummer eins

7er-Kette

Leon Broda ist unser Gast in der sechsten Folge der 7er-Kette. In unserem Podcast spricht der Brünninghausener Tormann über Hertha BSC, den besten Keeper der Welt und über seinen Verein.

Dortmund

von Leon Broda

, 05.05.2020, 18:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leon Broda

Leon Broda © Foto: Schaper / Montage: Klose

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus unserem Podcast „Die 7er-Kette“, dem Dortmunder Amateurfußball-Podcast der Ruhr Nachrichten - zusammen mit sieben Dortmunder Amateurfußballern. In der sechsten Folge war dieses Mal Leon Broda (22) vom Westfalenligisten FC Brünninghausen zu Gast. Der Torhüter sprach dabei unter anderem über das Skandalvideo von Hertha BSC, über den besten Torhüter in Dortmund und über die Zukunftspläne beim FC Brünninghausen.

Hier erfahrt ihr mehr über das Projekt und die Protagonisten.

Den Podcast gibt es ab sofort hier bei Apple Podcasts, auf Spotify und Deezer. Hier könnt ihr direkt reinhören. Und hier ein kleiner Auszug aus dem Podcast:

Von Leon Broda

Grundsätzlich würde ich bei einer möglichen nächsten Hallenstadtmeisterschaft wohl erst einmal wegen meiner Verletzung pausieren. Vor zwei Jahren habe ich mir die Schulter kaputtgemacht, jetzt zuletzt war das Knie dran. Die Halle ist ein schlechtes Omen für mich. Bevor ich mich zum dritten Mal schwer verletze, setze ich mich auf die Bank oder trinke ein Bier auf der Tribüne.

Jetzt lesen

Es geht mir mittlerweile aber wieder besser. Mein Knie knackt ab und zu noch ein bisschen, aber es tut nicht mehr weh. Auch der Oberschenkelmuskel ist wieder da. Als ich damals aber die Schiene abgemacht habe, dachte ich, ich habe einen Oberschenkel von einem D-Jugend-Spieler. Der war so klein, das war unfassbar.

Wenn wir jetzt mit der Mannschaft wieder trainieren dürften, dann könnte ich aber wohl auch wieder spielen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt