Leichtathletik: Zweimal Silber für die LGO

DORTMUND Die Starter der LG Olympia gewannen bei den deutschen Juniorenmeisterschaften in Recklinghausen drei Medaillen. Neben der Bronzemedaille von Heike Bienstein gab es am zweiten Wettkampftag noch jeweils "Silber" für Anna-Katharina Weller und die starke 4x100m-Staffel.

27.07.2008, 18:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
In der 4x100m-Staffel freuten sich Nora Bäcker, Maike Dix, Ina Thimm und Jacqueline Peter über "Silber".

In der 4x100m-Staffel freuten sich Nora Bäcker, Maike Dix, Ina Thimm und Jacqueline Peter über "Silber".

Achtmal trafen Julia Fischer (SCC Berlin) und Weller (LG Olympia) in dieser Saison im Diskuswerfen schon aufeinander. Das Duell der Dauer-Konkurrentinnen steht nach Recklinghausen 6:2 für die Berlinerin. Der Wettbewerb im Stadion Hohenhorst war ein Spiegelbild des bisherigen Saisonverlaufs. Weller führte bis zum vierten Durchgang mit 51,46m. Dann zog Julia Fischer mit 52,56m an ihr vorbei. Im letzten Durchgang toppte die Junioren-WM-Zweite diese Leistung noch einmal mit 54,00m. Trotz der Silbermedaille brach bei Weller, die in dieser Saison bereits 54,33m warf, nicht der große Jubel aus. "Unzufrieden bin ich mit meiner Weite, die deutlich unter meiner Bestleistung liegt", sagte Weller, die jetzt erst einmal eine Trainingspause einlegen will.

Hervorragend eingestellt war die 4x100m-Staffel, die im Finale in der Besetzung Jacqueline Peter, Ina Thimm, Maike Dix und Nora Bäcker in 45,99 Sekunden "Silber" gewann und nur um eine Hundertstelsekunde am Titel vorbeischrammte. "Bei nächsten Mal trage ich einen Push-BH, dann liegen wir vorn," scherzte Schlussläuferin Bäcker.

Mira Räker (LGO) holte über 1500m mit guten 4:35,79 Minuten das Optimum für sich heraus. Nur wenige Minuten nach dem 1500m-Staffel startete sie noch in der 4x400m-Staffel, die in der Besetzung Sarah Schomberg, Mira Räker, Ina Thimm und Laura Ercan in 3:55,11 Minuten Achte wurde. In der 3x1000m-Staffel errang das Trio der LG Olympia in der Besetzung Chris Schwiegelshohn, Hardy Laska und Frank Meier in 7:38,19 Minuten Platz sieben.

Für Fynn Schwiegelshohn war die Qualifikation für das 1500m-Finale, in dem er in 3:59,02 Minuten (Vorlauf 3:49,70 Min.) Siebter wurde, schon ein großer Erfolg. Sabrina Weber (TSV Kirchlinde) kam als Siebte im B-Endlauf mit 14,37 Sekunden fast wieder an ihre persönliche Bestzeit (14,36 Sek.) heran, und ihr Teamkollege Markus Zimniok wurde Siebter im 200m-B-Finale mit 22,12 Sekunden.

Lesen Sie jetzt