Leichtathletik: Bienstein läuft neue Bestzeit

DORTMUND Weil gleich mehrere Dortmunder Athleten nach den Deutschen Meisterschaften eine Auszeit nahmen, gingen nicht alle Leistungsträger bei den Westfälischen Meisterschaften in Essen auf Titeljagd. Sieben "Pferdchen" gingen dennoch nach Dortmund.

14.07.2008, 15:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heike Bienstein (vorne) stellte in Essen mit 4:33,31 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 1500 Meter auf.

Heike Bienstein (vorne) stellte in Essen mit 4:33,31 Minuten eine neue persönliche Bestzeit über 1500 Meter auf.

Heike Bienstein läuft kein Rennen ohne neue persönlichen Bestzeit: Souverän wurde sie über 1500 Meter nach starken 4:33,31 Minuten Westfalenmeisterin. Der A-Jugendlichen Svenja Siemonsen reichten 2:23,97 Minuten für den 800 -Meter-Titel. Als Sandra Schulz (alle LGO) im 5000-Meter-Rennen ernst machte, konnte niemand mehr folgen. Auch sie bejubelte eine neue Bestzeit: 18:29,84 Minuten.

1,60 Meter genügten Rebecca Murray (TSV Kirchlinde) für den Sieg im Hochsprung. Kirsten Berding hatte zu hoch gepokert. Sie stieg bei 1,60 Meter ein und scheiterte dreimal. Immer näher rückt Katharina Neubert wieder an die 50-Meter-Marke heran. Bei beachtlichen 48,83 Metern bohrte sich ihr Speer in den Rasen. Damit war sie der Konkurrenz weit voraus.

Gold statt Sturz

Die zweite 4x100-Meter-Formation der LGO mit Ina Mannebach, Ann-Kathrin Schreyer, Antonia Dumancic und Erlin Nolte imponierte als Zweite des Frauenrennens in 47,34 Sekunden. Aufwärts geht es mit Frederike Koleiski (alle LGO): Sie stieß die Kugel auf 12,92 Meter.

Fast wäre Daniel Wienands (TSV Kirchlinde) an der achten Hürde gestürzt. Aber er fing sich wieder und lief in erneuter Bestzeit von 52,41 Sekunden zum Sieg über 400-Meter-Hürden. 18,10 Meter im Kugelstoß waren für Philipp Barth die Landesmeisterschaft wert. Mit 63,81 Metern holte sich Speerwerfer Kilian Weigand Silber. Das gelang auch Chris Schwiegelshohn (alle LGO) nach 4:00,21 Minuten über 1500 Meter.

Imponierend die Sprintergarde des TSV Kirchlinde: Mit 42,59 Sekunden verpassten Marcel Haubrock und Markus Zimniok mit ihrem Partner Schalke 04 nur um ein Hundertstel Silber über 4x100 Meter. Die zweite Formation folgte mit 43,66 Sekunden auf Rang fünf. Zimniok überzeugte auch mit seinen 22,10 Sekunden über 200 Meter.

Weitere Platzierungen : Frauen, 100 m: 5. Melanie Meurel 12,65 Sek., 6. Jasmin Mika 12,67 Sek. - 200 m: 7. Melanie Meurel 26,05 Sek.,8. Jasmin Mika (beide TSV Kirchlinde) 26,22 Sek. - 400 m: 3. Laura Ercan (LGO) 58,73 Sek., 5. Jana Haubrock (TSV Kirchlinde) 60,51 Sek. - 5000 m: 3. Kerstin Augustin 19:10,95 Min. - 4 x 100 m: 3. TSV Kirchlinde / TUS Breckerfeld (Jasmin Mika - Anna Schmidt - Melanie Meurel - Ramona Michalski) 49,19 Sek. - Speer: 2. Janina Klingel (beide LGO) 41,28 m., 5. Nicole Neitzel 38,50 m - Kugel: 5. Nicole Neitzel 11,59 m - Männer, 100 m. Marcel Haubrock (beide TSV Kirchlinde) 11,49 Sek. - 1500 m: 6. Frank Meier 4:08,36 Min., 7. Philipp Hövelmann (beide LGO) 4:08,88 Min.

Lesen Sie jetzt