Kronen-Hellweg-Cup: Zwei Landesligisten lassen es richtig krachen

dzFußball-Turnier

Sieben Viertelfinallisten stehen beim Kronen-Hellweg-Cup jetzt fest. Drei weitere Teams sind am Samstag hinzugekommen. Es fielen eine Menge Tore in Brackel.

Dortmund

, 22.08.2020, 21:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Viertelfinalpartien beim Kronen-Hellweg-Cup des SV Brackel 06 bekommen langsam ihr vollständiges Gesicht. Schon vor dem Samstag standen der VfL Kemminghausen, BSV Schüren, Westfalia Wickede und SuS Kaiserau für die Runde der letzten acht Teams fest. Am Sonntag wird noch ein Viertelfinallist gesucht

VfL Schwerte - Kirchhörder SC 1:7 (0:1) - Der Kirchhörder SC dominierte die Begegnung von Beginn an und war dem Bezirksligisten in allen Belangen überlegen. Vor der Pause fehlte lediglich die Konsequenz bei der Chancenverwertung. Lediglich Ibrahim Salli verwertete eine der zahlreichen Möglichkeiten zum 0:1. Nach dem Seitenwechsel sprühten die Kirchhörder weiter vor Spielfreude und nutzten sehr zur Freude von Co-Trainer Karim Bouasker auch ihre zahlreichen Torchancen. Jonas Brigdar (43.) erhöhte auf 0:2, ehe Ibrahim Salli mit seinem Treffer den Vorsprung auf 0:3 ausbaute. Kadir Günaydin verkürzte für den VfL zum zwischenzeitlichen 1:3 (61.).

Jetzt lesen

Danach stürmte nur noch Kirchhörde: Der eingewechselte Muhammed Hüzeyfe Güreser erhöhte auf 1:4 (68.). Nur eine Minute später bedeutete der zweite Treffer von Jonas Brigdar das 1:5 (69.). In der Schlussphase trugen sich noch Michael Sievers und erneut Muhammed Hüzeyfe Güreser in die Torschützenliste ein und sorgten für den 1:7-Endstand. „Wir haben den Schwung aus den letzten Testspielen mitgenommen, hatten viel Ballbesitz und nach der Pause unsere Torchancen gut genutzt“ freute sich KSC-Co-Trainer Karim Bouasker. Der Kirchhörder SC und die Dortmunder Löwen sind jetzt eine Runde weiter.

Jetzt lesen

TuS Eichlinghofen - SV Brackel 06 2:7 (1:4) - Ähnlich deutlich ging auch das zweite Spiel aus. Bereits nach einer Minute brachte der überragende William Valenti die Brackeler mit einem feinen Schlenzer mit 1:0 in Führung. Patrick Sacher erhöhte auf 2:0, ehe William Valenti seinen zweiten Treffer zum 3:0 erzielte. Eichlinghofen konnte dann durch einen direkt verwandelten Freistoß von Mario Bunk auf 1:3 verkürzen. Ein weiteres tolles Tor von William Valenti (sein drittes) bedeutete dann den 4:1-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit trafen für die mit viel Tempo agierenden Brackeler noch Alessandro Rath mit einem direkt verwandelten Freistoß, Tobias Hartmann und Harry Coleman.

Jetzt lesen

Für Eichlinghofen verwandelte Jan Knappmann einen Freistoß zum zwischenzeitlichen 2:6-Zwischenstand. „Ich habe viel Positives gesehen. Es war unser erster guter Test. Wir haben mit viel Tempo und technisch stark gegen einen ambitionierten Bezirksligisten agiert“, sagte Brackels Trainer Giovanni Schiattarella. Ziemlich bedient war Eichlinghofens Trainer Marc Risse nach dem Spiel: „Wir haben schlecht gespielt und zu keiner Phase der Partie richtig ins Spiel gefunden. Die große Fluktuation im personellen Bereich war deutlich zu sehen“ ärgerte sich Risse. Im Viertelfinale stehen aus der Gruppe der SV Brackel 06 und der VfL Kemminghausen.

Am Sonntag treffen dann Westfalia Wickede und Viktoria Kirchderne (14.30 Uhr) und SuS Kaiserau gegen Schüren (16.30 Uhr) aufeinander.
Lesen Sie jetzt