Kriselnder TV Hörde reist ins Tecklenburger Land

Volleyball: 3. Liga

Wenn die Schmetterkünstler des TV Hörde am Sonntagnachmittag (16 Uhr) zum letzten Auswärtsspiel zu den Tecklenburger Land Volleys reisen, ist die Favoritenrolle schon vorher vergeben. Der TV Hörde wird zwar bei Facebook von den Tecklenburgern als Topteam vorgestellt, aber davon ist der TVH weit entfernt.

Dortmund

14.03.2014, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kriselnder TV Hörde reist ins Tecklenburger Land

Hördes Hauptangreifer Dobromir Karkoszka (Nr. 10) verspricht, sich in Tecklenburg "noch einmal voll reinzuhängen".

Die Tecklenburger Gastgeber haben eine interessante sportliche Vita, heißen eigentlich VCB Tecklenburger Land, sind aus dem Zusammenschluss von drei Vereinen entstanden und spielen trotz Vereinssitz in NRW im niedersächsischen Volleyball-Verband. Im Tecklenburger Land muss Trainer Kai Annacker bei der Aufstellung wieder improvisieren. Lenard Exner musste nach seinem Bänderriss seinen Comeback-Versuch vorzeitig beenden und für Jan Terhoeven ist die Saison schon jetzt beendet.

"Nachdem wir die glatte Niederlage gegen Aligse mental verkraftet hatten, wollen wir uns noch einmal voll reinhängen", sagt TV Hördes Hauptangreifer Dobromir Karkoszka. Die Festung Tecklenburg ist in dieser Saison bisher jedoch noch von keinem Gast gestürmt worden.

Lesen Sie jetzt