In die Zukunft investiert

DORTMUND Mit einem stark aufgewerteten Kader geht der SuS Derne, Sieger des Brinkhoff`s Wanderpokals, in die kommende Spielzeit der Bezirksliga acht. Ziel ist ein Platz unter den ersten zehn.

23.07.2008, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holger Tremblau (o.l.) hat einiges vor mit den Neuen (o.v.l.) Akyüz Oktay, Marcel Schmale, Murat Soysaldi, TW-Trainer Peter Supran sowie (u.v.l.) Physio Emil Weber, Dimitrios Makridis, Thomas Theinert, Rafael Brzosko und Jan Lovinson.

Holger Tremblau (o.l.) hat einiges vor mit den Neuen (o.v.l.) Akyüz Oktay, Marcel Schmale, Murat Soysaldi, TW-Trainer Peter Supran sowie (u.v.l.) Physio Emil Weber, Dimitrios Makridis, Thomas Theinert, Rafael Brzosko und Jan Lovinson.

Lediglich 33 erzielte Treffer bei 59 Gegentoren haben die Schwächen in der abgelaufenen Saison deutlich offenbart. Kein Wunder, dass SuS-Trainer Holger Tremblau in der Offensive und Defensive Handlungsbedarf sah. "Wir haben ein schlagkräftige Truppe zusammengestellt", ist der Coach mit den Verpflichtungen zufrieden.

Zu den Personalien: Nach einem Jahr beim VfL Kemminghausen kehrt Oktay Akyüz zum SuS zurück. Dass mit ihm zu rechnen ist, hat der Stürmer in der Vorbereitung bereits gezeigt. Hohe Erwartungen richten sich auch an Makridis Dimitrios, der vom SC Dortmund nach Derne wechselt. Im Mittelfeld haben sich die Schwarz-Gelben außerdem mit Raffael Brzosko (Phoenix Eving), Marcel Schmaler (A-Jugend Preußen Lünen) und Jan Lovinson (TuS Langschede) verstärkt.

Vor allem Tore verhindern soll Verteidiger Murat Soysaldi, der nach einem Jahr Pause wieder in das aktive Geschehen eingreift. Zudem wurde in Thomas Theinert (A-Jugend Westfalia Wickede) ein hoffnungsvolles Talent für das defensive Mittelfeld verpflichtet. Der achte Neue, Peter Suprun, wird dagegen nur vom Spielfeldrand zuschauen, denn er ist ab sofort für das Torwart-Training zuständig. Tremblau legt die Messlatte trotzdem nicht allzu hoch: "Die Truppe ist sehr jung, der Leistungswille riesig. Bis Platz fünf ist alles drin." Angesichts eines weitaus breiteren Kaders gegenüber der letzten Saison sollte das ein auch realistisches Ziel sein. chip

Lesen Sie jetzt