Hörder Volleyballerinnen nehmen Kurs auf die 3. Liga

Volleyball TV Hörde

Nach 80 Minuten war das Spitzenspiel der Frauen-Regionalliga im Volleyball Geschichte. Die Frauen des TV Hörde jubelten nach dem 3:0-Sieg gegen ihre direkten Verfolgerinnen aus Köln.

Hörde

, 16.02.2019, 19:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hörder Volleyballerinnen nehmen Kurs auf die 3. Liga

In Jubelstimmung: Hördes Volleyballerinnen untermauerten die Tabellenspitze. © Nils Foltynowicz

„Das hat meine Mannschaft wunderbar gemacht, wir konnten alles umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten“, strahlte TVH-Trainerin Sanni Köster nach dem in den Sätzen teils umkämpften, aber im Ergebnis am Ende deutlichen 25:23, 27:25 und 25:16-Erfolg am Samstag in der Phoenix-Sporthalle an der Seekante.

Neun Punkte Vorsprung

Ihre Hörderinnen, die erst in dieser Saison in die Regionalliga aufgestiegen sind und nun mit neun Punkten Vorsprung bei noch fünf ausstehenden Spielen die Tabelle anführen, schicken sich an, direkt in die 3. Liga durchzumarschieren. „Das ist noch Zukunftsmusik, darüber machen wir uns jetzt noch keine Gedanken“, bremste Köster vorschnelle Gratulanten.

Sofort dominant

Die Hörderinnen ließen von Beginn an wenig Zweifel aufkommen, wer die Halle als Sieger verlassen sollte. „Wir haben als Mannschaft toll gekämpft, um jeden Ball gefightet“, sagte Svenja Müller, Dortmunds frisch gekürte Juniorsportlerin des Jahres. Nur im dritten Satz handelten sich die Köster-Schützlinge einen frühen 1:4- und 6:10-Rückstand ein, doch eine Angabenserie von Julia Rietz wendete das Blatt vorentscheidend. Der Rest war Jubel gemeinsam mit den gut 150 Zuschauern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Fußball-Westfalenligisten

Der ältere Mann und das Tor: Robin Dieckmann will seinen Rekord bei Westfalia Wickede brechen