Drei weitere Neuverpflichtungen: Hörder SC will für Furore sorgen

dzFußball-Kreisliga A

Der Hörder SC hat sich mit drei weiteren Spielern verstärkt. Einer von ihnen kickte in der BVB-Jugend. In der kommenden Saison möchte der A-Ligist wieder weiter oben mitspielen als zuletzt.

Dortmund

, 18.06.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jetzt wollen sie es wirklich wissen. Jahrelang setzte Fußball-Kreisligist Hörder SC auf Bewährtes. Ein ernsthafter Anwärter auf einen Platz ganz vorne war er so nicht. Nun aber greift der Traditionsverein aus Benninghofen an.

So ganz unbewährt ist es dann allerdings doch wieder nicht, was der HSC vorhat. „Wie schon unsere ersten namhaften Neuzugänge wie die Arpaci- und Ferati-Brüder hatten auch diejenigen, die wir jetzt verpflichtet haben, mal einen Bezug zum Klub gehabt“, erläutert Trainer Robert Podeschwa.

Robert Podeschwa: „Wir können nie genug Qualität haben“

David Kaup (24), Christoph Schachtsieck (23) und Frederik Osmann (22) heißen die jetzt präsentierten Zugänge. David Kaup wechselt vom Westfalenligisten BSV Schüren an die Hüttenhospitalstraße, musste zuletzt aber mehrere Spielzeiten verletzungsbedingt pausieren. „Nun möchte er einen neuen Angriff wagen und wird unsere Erste offensiv auf jeden Fall noch einmal qualitativ verstärken“, lobt Vorstandsmitglied Kevin Drewing.

Jetzt lesen

Christoph Schachtsieck erlernte beim HSC von klein auf das Fußballspielen. Ihn zog es über die Stationen Borussia Dortmund und Hombrucher SV als A-Junior kurzzeitig zurück zum Heimatverein. Nach längerer Pause war er nun zuletzt für den A-Ligisten Eintracht Dorstfeld aktiv. Mit dem jetzigen Wechsel schließt sich nun ein weiterer HSC-Kreis.

Für die Offensive holen die Hörder Frederik Osmann, der nach seiner fußballerischen Ausbildung beim TSC Eintracht und dem Kirchhörder SC dort zuletzt auch in der 2. Mannschaft erste Kreisliga A-Erfahrung sammelte.

Jetzt lesen

„Wir wollen noch weitere Zugänge holen. Wir können nie genug Qualität haben“, gibt sich Podeschwa ambitioniert. „Wichtig bei der Auswahl aber bleibt, dass alle ein gewisses Maß an Identifikation mit dem Verein schon mitbringen.“ Der Coach hat viel mit dem HSC vor. Gemeinsam wollen sie endlich wieder für Furore sorgen. „Mit zwei externen Spielern sind wir im Gespräch und hoffen, hier in der kommenden Woche weitere Details bekanntgeben zu können“, konkretisiert Kevin Drewing die personellen Pläne etwas.

Der Hörder SC sucht schon die ersten Testspielgegner

Insgesamt sieht sich der Hörder SC aber gut aufgestellt und fiebert der kommenden Spielzeit entgegen. „Wir hatten schon unsere ersten Einheiten. Der Verein hat ein gutes Corona-Konzept erarbeitet. Im Rahmen dessen haben wir ordentlich trainiert“, sagt Podeschwa. „Mein Mit-Trainer Hansi Lewark hatte eine Gruppe, ich die andere.

Jetzt ging es erst mal um den Spaß.“ Der Coach ist jetzt für eine Woche im Urlaub. So lange ruht der Trainingsbetrieb. Und dann wollen die Hörder beobachten, an welchen Daten unter welchen Bedingungen es weitergehen soll. Ziel der Vorbereitung sei es jedenfalls, aus den etablierten Kräften sowie den Neuzugängen eine schlagkräftige Einheit zu formen.

Jetzt lesen

„Bald geht es an die Arbeit. Und ich gehe mal davon aus, dass neben den Hörder Stadtmeisterschaften weitere Turniere ausfallen. Dementsprechend suchen wir uns jetzt passende Testspielgegner für die Vorbereitung“, erklärt der Coach. Spätestens dann wollen sie die Aufbruchstimmung auch auf dem Platz demonstrieren.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt