Hergert warnt vor dem ATV

Handball-Verbandsliga

Dem Dortmunder Doppel-Derby-Auftakt zum Rückrundenstart folgt am zweiten Verbandsliga-Spieltag gleich der nächste Lokalschlager zwischen Höchsten und Dorstfeld. Der OSC reist zum Spitzenspiel nach Eiserfeld. Hombruch will gegen Ferndorf punkten und zum Mittelfeld aufschließen.

DORTMUND

von Von Peter Ludewig

, 02.02.2012, 18:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Dorstfelds Marc Bethke, hier im Hinspiel gegen Höchsten, fällt lange aus.

Dorstfelds Marc Bethke, hier im Hinspiel gegen Höchsten, fällt lange aus.

TuS Borussia Höchsten - ATV Dorstfeld – Die Rollenverteilung vor der Partie am Sonntag um 18 Uhr in Wellinghofen liegt auf der Hand. Die Borussen als ambitionierter Tabellenzweiter gehen haushoch favorisiert ins Derby gegen das Schlusslicht. Höchsten hat nach dem Jahreswechsel das Restprogramm der ersten Serie mit Siegen über PSV Recklinghausen und in Schwitten sowie den Auftakt in die zweite Saisonhälfte gegen den OSC mit 6:0-Punkten fehlerfrei absolviert, sich endgültig in den Kreis der Meisterschaftsfavoriten gespielt.

Als Selbstläufer stuft Trainer Carsten Hergert das Treffen gegen seinen Stammverein aber keinesfalls ein: „Die Spiele mit Dorstfeld waren in der Vergangenheit immer eng. Wir sollten ganz vorsichtig sein, um unsere verlustpunktfreie Heimbilanz zu bestätigen.“ Neben dem gesperrten Dennis Brenscheidt wird auch weiterhin Torwart Marc Theunissen fehlen. "Wichtig ist, dass wir nicht schon nach 15 Minuten mit der Organisation der Rückfahrt beginnen müssen“, geht die Hoffnung von ATV-Coach Rüdiger Edeling in die Richtung, das Spiel so lange wie möglich offen zu gestalten, sich nicht in der Startphase überrennen zu lassen. Rückraumspieler Marc Bethke, der sich letzten Samstag gegen Hombruch die Mittelhand brach, muss operiert werden, fällt bis zum Saisonende aus und gesellt sich so zu den Langzeitverletzten Tobias Scholz und Sebastian Münz.TuS Westfalia Hombruch - TuS Ferndorf 2 – Im Hinspiel gab es für die Westfalia beim motivierten Aufsteiger und eigener schwacher Präsentation nichts zu bestellen. Samstag nun ist um 19.30 Uhr in Renninghausen Revanche angesagt. Für die Siegerländer erfüllten sich die Erwartungen im Saisonverlauf nicht. Momentan in höchsten Abstiegsnöten, ist Verstärkung aus dem Ferndorfer Drittligateam angesagt – ob schon morgen, steht in den Sternen. Hombruchs Trainer Kai Ruben: „Ungeachtet dieser sicher nicht glücklichen Situation müssen wir gewinnen. Damit würden wir erst einmal ein Fünf-Punkte-Polster zwischen uns und Ferndorf legen.“ Kevin Bekel und Mark Kähler fallen weiter aus. Zurück ins Aufgebot kehren Bastian Fuck und nach Kreuzbandriss und langer Pause Torben Sasse.RSV Eiserfeld - OSC Dortmund – Das Top-Partie des Spieltags steigt am Samstag um 19 Uhr in Eiserfeld. Den Tabellenfünften, der dem OSC bei nur zwei Zählern Rückstand dicht im Nacken sitzt, stuft Dortmunds Trainer Thorsten Stoschek ganz hoch ein: „Das ist eine handballerisch richtig gut ausgebildete Mannschaft mit ordentlichem Konzept und dem vielleicht stärksten Rückraum der Liga.“

Auch ohne Michael Neumaier, der wie berichtet beruflich verhindert für die HBL beim All-Star-Game in Leipzig weilt, muss der OSC dennoch doppelt punkten, sonst drohen alle Titel-Träume frühzeitig zu platzen.

Lesen Sie jetzt