Hecker-Cup: Körne lässt Phönix keine Chance

DORTMUND Der TuS Körne steht nach einem souveränen 4:0 (0:0)-Erfolg über den Landesligisten Phönix Eving im Viertelfinale des Hecker-Cups in Aplerbeck. Im zweiten Spiel am Donnerstag besiegte der FC Brünninghausen den TuS Eichlinghofen mit 3:0.

von Von Alexander Nähle

, 24.07.2008, 20:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Malte Stepputtis (l.) freut sich über das 2:0. Ohnehin war es ein gelungener Abend für den TuS Körne.

Malte Stepputtis (l.) freut sich über das 2:0. Ohnehin war es ein gelungener Abend für den TuS Körne.

"Wir freuen uns, ein weiteres Mal auf diesem Teppich spielen zu dürfen", sagte TuS-Coach Axel Schmeing. "Selbst ohne vier etatmäßige Stürmer haben wir hier auch in der Höhe verdient gewonnen."

In der Tat! Bereits in der ersten Hälfte wirkte das Spiel des Bezirksligisten aus Körne gefälliger und effektiver. Michael Cuper, Neuzugang vom ASC 09 Dortmund, kam nach einer von mehreren guten Kombinationen zur ersten großen Möglichkeit, Phönix-Torwart Benjamin Kellner rettete (13.). Auf der anderen Seite vergab Lukasz Zemla die beste Chance (28.).

Nachdem Evings Christian Nurk auf der Linie einen Schuss von Yavuz Saral abwehrte (49.), brachte die nächste Gelegenheit dann das den Bann brechende 1:0. Der starke Marius Lau taf aus halblinker Position (65.), der Rettungsversuch der Evinger kam zu spät. Den zweiten Treffer verdanken die Körner Benjamin Kellner, der einen harmlosen Schuss von Malte Stepputtis "durch die Lappen" gehen ließ (67.).

Körne schaltete keinen Gang zurück, Phönix ging das hohe Tempo nicht mit und kassierte weitere Treffer. Christian Pötzsch (70.) und dann Michael Cuper (79.) schraubten das Ergebnis hoch. Die von den Körnern angetanen Zuschauer werden Schmeing zustimmen. Denn alle Mannschaftsteile funktionierten und waren trotz der harten Vorbereitung spritzig. Das Team scheint zudem das neue System mit der Viererkette verinnerlicht zu haben. Phönix kam gegen die Körner Hintermannschaft kaum zur Entfaltung.

TuS Körne - Phönix Eving 4:0

Tore: 1:0 Lau (65.), 2:0 Stepputtis (67.), 3:0 Pötzsch (70.), 4:0 Cuper (79.). *************************************** Im zweiten Spiel am Donnerstagabend hatte der FC Brünninghausen  45 Minuten lang mit dem Bezirksliga-Rivalen TuS Eichlinghofen keine Mühe. Das reichte für ein ungefährdetes 3:0 (3:0) Der FCB hatte in Michael Sankiewicz die prägende Figur der ersten 45 Minuten in seinen Reihen. Der Routinier erzielte zwei Tore (10. und 18). Vahdet Pehlivan besorgte später den 3:0-Pausenstand (36.). Dass Eichlinghofens Mustafa Akcay wegen einer Notbremse (39.) nach Foul gegen Sankiewicz Rot sah, passte ins Bild eines lange enttäuschenden TuS. „45 Minuten lang war das gut“, erklärte hingegen FCB-Trainer Markus Laußmann. Was er nach der Pause sah, gefiel ihm weniger. Denn Brünninghausen knüpfte da nicht an die zuvor engagierte Vorstellung an.  K AN  FC Brünninghausen - TuS Eichlinghofen  3:0 Tore: 1:0 Sankiewicz (10.), 2:0 Sankiewicz (18.), 3:0 Vahdet Pehlivan (36.).

Lesen Sie jetzt