Fußball: Westfalia hofft auf Wende durch Mende

DORTMUND Schwitzen für eine bessere Bezirksliga-Saison: Die Mannschaft von Westfalia Huckarde hat bei tropischen Temperaturen im Dortmunder Norden die Vorbereitung auf die neue Spielzeit begonnen.

von Von Benjamin Blum

, 03.07.2008, 16:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Westfalias Neue: Trainer Thomas Behlke, Marcel Land, Fabian Unrath, Christopher Ngwe (hinten v. l.) , Maurice Mende, Siegurd Krueger, Andre Westermann und Neco Baris (vorne v.l.).

Westfalias Neue: Trainer Thomas Behlke, Marcel Land, Fabian Unrath, Christopher Ngwe (hinten v. l.) , Maurice Mende, Siegurd Krueger, Andre Westermann und Neco Baris (vorne v.l.).

Beim Auftakt am Bahndamm waren gleich sieben neue Spieler dabei. Große Hoffnungen liegen auf Maurice Mende, der zuvor für den SV Hombruch und Arminia Marten spielte, und die Defensive der Westfalia stärken soll. Gleiches gilt für Christopher Ngwe, welcher vom Hombrucher SV II zur Westfalia gewechselt ist: „Er hat bereits mehrere Wochen bei uns gut mittrainiert und ist ein sehr schneller Defensivspieler“, sagt Trainer Thomas Behlke über ihn.

Zählbares erhofft sich Behlke von Fabian Unrath, der vom SC Husen-Kurl aus der Kreisliga A kam: „Fabian ist ein schneller Stürmer, der immer seine Tore gemacht hat. Und er geht auch mal dahin, wo es weh tut.“

West-Cup am Samstag

Den sieben Zugängen stehen nur vier Abgänge gegenüber: Riza Kalan, Stefan Junge, Michael Kaufmann und Lukasz Zemla haben die Mannschaft verlassen. Wilfried Schodrowski, der erste Vorsitzende des Vereins, erwartet viel vom Kader der ersten Mannschaft: „Vom Spielerischen her waren wir schon in der letzten Saison dem Gegner immer ebenbürtig. Wir haben nur vergessen, vorne die Tore zu machen.“ Das solle in der neuen Saison anders werden. Schodrowski hofft, dass sein Team einen Platz unter den ersten sieben belegt. Auch Trainer Behlke sieht viel Potenzial: „Die Truppe ist wesentlich besser, als es der elfte Tabellenplatz der letzten Saison aussagt.“

Um Spielpraxis zu sammeln wird die Mannschaft schon am Samstag um 15:30 im West-Cup auf der Sportanlage von Arminia Marten gegen Eintracht Dorstfeld spielen. Wer der erste Gegner in der Bezirksliga sein wird, steht jedoch noch nicht fest. Behlke wünscht sich ein Heimspiel gegen den frisch gebackenen Aufsteiger SC Huckarde-Rahm: „Dann wäre die Bude hier voll.“ K bb

Lesen Sie jetzt