Nach vier Monaten meldet sich Pascal Königs mit einem Sieg beim TuS Bövinghausen zurück

dzFußball-Landesliga

Direkt nach Spielschluss rannte Pascal Königs zu seiner Freundin. Er war überglücklich über das 1:0 des TuS Bövinghausen gegen Buer, überglücklich darüber, nach vier Monaten spielen zu dürfen.

Dortmund

, 01.12.2019, 19:44 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Torhüter des TuS Bövinghausen hatte beim Vorbereitungs-Turnier in Aplerbeck in zivil auf der Bank sitzend einen Platzverweis kassiert. Er soll den Mittelfinger Richtung Schiedsrichterassistent gehoben haben. Zwei Tage später soll es wieder auf der Anlage des ASC 09 zu einer zweiten Unsportlichkeit gegenüber einem Schiedsrichterbeobachter gekommen sein. Die Kreisspruchkammer sperrte Königs für vier Monate.

Jetzt lesen

Er dachte über ein Karriereende nach, straffte sich aber und trainierte weiter Woche für Woche. „Ich habe dem Verein gesagt, dass ich auch kein Geld haben möchte für die Zeit, in der ich gesperrt bin“, erklärt Königs. Am Sonntag gegen den SSV Buer meldete er sich dann im Tor zurück.

Ein souveräner Auftritt von Pascal Königs

Es war ein souveräner Auftritt des erfahrenen Keepers mit Oberliga-Erfahrung. „Er hat hinten Ruhe ausgestrahlt und ist gut herausgekommen“, lobt Trainer Dimitrios Kalpakidis. Königs selbst sagt, dass er vor dem Spiel „positiv angespannt“ gewesen sei. „Auf dem Feld war dann alles okay. Ich konnte ein paar tiefe Bälle ablaufen und habe einmal per Fußbabwehr pariert. Ansonsten haben mir meine Vorderleute viel abgenommen.“

Jetzt lesen

Nach Spielschluss realisierte er erstmal, was er in den vergangenen Monaten alles verpasst hat. „Es ist einfach geil, auf dem Platz zu stehen und die Spiele zu gewinnen“, sagt Königs. Er sah einen verdienten Erfolg seiner Mannschaft gegen Buer. „Wir haben es defensiv richtig gut gemacht. Auf die Defensive legt unser Coach auch viel Wert.“

Kalpakidis legt Fokus auf die Defensive

Kalpakidis hat in seinen ersten Wochen als TuS-Coach im Training seinen Fokus auf die Defensivarbeit gelegt. „Mir blieb ja gar nichts anderes übrig. Ich habe hier gerade einmal elf Spieler zur Verfügung, gar keinen richtigen Stürmer. Da musste ich jetzt dafür sorgen, dass wir erstmal hinten gut stehen.“ Das funktioniert bisher: drei Spiele, drei Siege.

Jetzt lesen

Und den Siegtreffer gegen den SSV Buer erzielte ein Abwehrspieler: Aleksandar Gjorgjievski nach einer Flanke auf den zweiten Pfosten per Volleyschuss. „Das hat er richtig intelligent gemacht“, lobte Kalpakidis. Der TuS liegt nach dem Erfolg jetzt auf Rang drei der Tabelle, nur noch einen Zähler hinter dem Tabellenzweiten Kirchhörder SC.

FCB: Königs - Gjorgjievski, Teichmöller, Thormann, Ramadan – Rodrigo, Dzaferoski, Witt, Radojcic - Juka, Abou-Saleh (71. Krzysztofiak)

Tore: 1:0 Gjorgjevski (9.)
Lesen Sie jetzt