TuS Körne verplichtet einen Neuen und der Trainer trifft sich mit einem Oberligisten

dzFußball-Bezirksliga

Die gute Arbeit in Körne spricht sich herum. Trainer Dominik Grobe wird von höchster Stelle gelobt und von einem Oberligisten eingeladen. Der Fokus liegt jetzt aber auf dem Bezirksliga-Topspiel.

Dortmund

, 06.12.2019, 15:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der TuS Körne hat sein Saisonziel wohl jetzt schon übertroffen. Für den Klub geht es primär darum, den starken dritten Platz der Vorsaison zu bestätigen. Aktuell liegt das Team sogar auf Platz zwei, punktgleich mit dem großen Favoriten und Tabellenführer Türkspor Dortmund.

Jetzt lesen

Die gute Arbeit von Trainer Domink Grobe hat sich auch in höheren Ligen herumgesprochen. Der Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund lud den Coach schon zu einem Kennenlern-Gespräch ein. „Wenn ein Trainer über Jahre mit so wenigen finanziellen Mitteln so viel aus einem Klub herausholt, ist es doch meine Pflicht, mich mit diesem Trainer auch mal zu treffen“, sagt Aplebecks Sportlicher Leiter Samir Habibovic.

Ein gutes Gespräch mit dem ASC 09 Dortmund

Grobe verbucht die Einladung als Anerkennung seiner Arbeit. „Es sei ein gutes Gespräch gewesen. Meinen Klub habe ich auch darüber informiert. Und ich bleibe natürlich weiter Trainer von Körne“, sagt Grobe. Habibovic bestätigt, dass es ein gutes Gespräch gewesen sei.

Sonntag (14.45 Ihr, Im Odemsloh, 44357 Dortmund) trifft Grobe im Spitzenspiel auf den Tabellenvierten RW Germania. „Da wartet ein richtig guter Gegner auf uns. Der Aufsteiger spielt eine extrem starke Saison“, sagt Grobe. Das Ziel sei aber ganz klar ein Sieg, um weiter Türkspor unter Druck zu setzen. „Die Jungs sind heiß auf Platz eins.“

Kein Duell auf Augenhöhe

Grobe sieht aber kein Duell auf Augenhöhe mit Türkspor. „Die haben ganz andere finanzielle Mittel wie wir“, sagt Grobe. Deshalb ist er stolz auf seine Mannschaft, weil sie zu diesem Zeitpunkt genauso viele Punkte auf dem Konto hat, wie das hochgejazzte Team von Türkspor.

Jetzt lesen

„Meine Jungs machen es wirklich richtig gut. Wir stehen extrem kompakt, sind taktisch gut unterwegs und glauben immer daran, gegen jeden Gegner gewinnen zu können. Das zeichnet uns aus“, sagt Grobe.

Max Müller verstärkt DJK TuS Körne

Für die Rückrunde hat er schon einen Neuzugang. Er hat keinen Ex-Profi verpflichtet, wie Türkspor es zuletzt gemacht hat. Sondern einen Spieler aus der Kreisliga A. Max Müller war zuletzt für Westfalia Huckarde aktiv. „Max wird uns sofort weiterhelfen, der bringt Qualität mit“, sagt der Trainer.

Aber erstmal steht die Partie gegen RW Germania im Fokus. „Und egal, wie das Spiel am Sonntag auch ausgeht. Wir können schon jetzt sagen, dass wir bisher eine überragende Saison spielen.“

Lesen Sie jetzt