Für den EHC beginnt die heiße Phase

Eishockey-Oberliga

Mit zwei schweren Spielen beginnt die heiße Phase für den Tabellenführer der Eishockey-Oberliga West. Am Freitag tritt der EHC Dortmund (20 Uhr) in Ratingen an. Sonntag kommt es im Eissportzentrum zum Topspiel gegen den Tabellendritten aus Bad Nauheim um 19 Uhr.

DORTMUND

von Von Jürgen Schwabe

, 11.02.2011, 14:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Ratingen muss Trainer Frank Gentges allerdings auf Verteidiger Dieter Orendorz verzichten, der mit der U20/U19 beim Fünf-Nationen-Turnier des DEB in Mannheim im Einsatz ist. Auch wenn die Elche mit neun Punkten Vorsprung vor ESC Essen und Bad Nauheim die Tabellen anführen, warnt der Trainer vor zu viel Euphorie: „Wir haben die Meisterschaft in der Oberliga noch lange nicht in der Tasche. Wir können noch 15 Punkte holen, aber auch abgeben.“

Am Sonntag tritt mit Bad Nauheim der beste Sturm der Liga an. Landon Gare, Tobias Schwab und Kyle Piwowarczyk führen die Scorerliste an. Die drei erzielten bisher insgesamt 79 Treffer für die Roten Teufel. So wird sich EHC-Keeper Boris Ackers, der wie Sven Breiter in der vergangenen Saison das Trikot der Roten trug, erneut mächtig ins Zeug legen müssen. Zumal es gegen Bad Nauheim bereits zwei Niederlagen und erst einen Sieg gab. Für Spannung ist gesorgt, denn alle drei Spiele endeten erst nach Verlängerung und Penalty-Schießen.

Lesen Sie jetzt