Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

dzHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Der Auftakt ist gemacht, die Gruppen sind gelost. Seit Montagabend wissen die Dortmunder Fußballer, gegen wen sie ins Turnier starten. So reagieren fünf von ihnen auf die Auslosung.

Dortmund

, 11.11.2019, 22:29 Uhr / Lesedauer: 3 min

Am Montag wurden im Brauer-Saal der Kronen-Brauerei die Lose gezogen. Hannes Wolf legte sich als Losfee ins Zeug, Dimitrios Kalpakidis und der TuS Bövinghausen flirteten miteinander.

Jetzt lesen

Hinterher haben wir uns bei den Protagonisten umgehört:

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Die beiden Türkspor-Trainer Reza Hassani und Kevin Großkreutz. © Folltynowicz



Reza Hassani, Türkspor
(Halle Nord, Gruppe 3 zusammen mit A-Ligist Arminia Marten und B-Ligist Grün-Weiß Kley)

Zur Auslosung:
Das wird nicht leicht, aber das Ziel sollte für uns die Endrunde sein.

Zum Reiz der Veranstaltung: Man kann sich Selbstvertrauen für draußen holen. Es ist immer wieder ein Highlight. Ich war als Spieler nur vor 2500 Zuschauern in Wellinghofen dabei, aber die Körnig-Halle letztes Jahr mit Kemminghausen - das war ein Erlebnis. Mit dem bekloppten LMC, da kriegst du dann wieder Gänsehaut. Das versuchen wir als Zubrot mitzunehmen, aber wichtig ist für uns die Meisterschaft, weil Körne ein harter Konkurrent ist.

Zur Taktik in der Halle: Es wird ja mittlerweile viel Wert auf Taktik gelegt. Kevin und ich sind aber so: Die Jungs sollen drauflos Fußball spielen. Das haben wir mit Kemminghausen so gemacht und das wollen wir auch mit Türkspor so machen. Auf Angriff spielen und Spaß haben.

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Eichlinghofen-Trainer Marc Risse. © Stephan Schuetze



Marc Risse, TuS Eichlinghofen
(Halle Renninghausen, Gruppe 4 zusammen mit dem A-Ligisten Hörder SC und dem B-Ligisten SV Berghofen)


Zur Veranstaltung und seinen Zielen:
Für unseren Verein hat die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft einen hohen Stellenwert. Er zelebriert das, er lebt das, das Dorf mobilisiert sich und da ist es fast schon eine Verpflichtung, da auch in die Endrunde zu kommen. Das Problem ist, dass das sportlich halt sehr schwierig wird. Das interessiert die Leute aber nicht. Deshalb ist unser Ziel, das auch dieses Jahr wieder zu schaffen.

Zu den Gruppengegnern: Ich habe größten Respekt vor den beiden Vorrundengegnern, aber wir sollten die Zwischenrunde erreichen.

Zur eigenen Mannschaft: Wir haben einige gute Spieler dabei - zum Beispiel Marcel Dickehut, ein überragender Fußballer, der ist letztes Jahr ausgefallen - von daher glaube ich, dass wir dieses Jahr eine etwas stärkere Mannschaft stellen werden. Ich freue mich drauf.

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Sven Thormann, aktuell Spielertrainer beim TuS Bövinghausen. © Nils Foltynowicz



Sven Thormann, TuS Bövinghausen
(Halle Huckarde, Gruppe 4, zusammen mit den A-Ligisten TuS Rahm und dem SuS Oespel-Kley)

Zur Auslosung:
TuS Rahm haben wir gefühlt jedes Jahr, von Oespel-Kley kennt man auch viele Leute, das ist alles irgendwie in der Gegend. Ohne erheblich klingen zu wollen, ist das eine Gruppe, die machbar ist und wo wir uns auf jeden Fall für die Zwischenrunde qualifizieren müssen.

Zum Ziel: Wie weit es am Ende geht, ist ja jedes Jahr dasselbe. Die Endrunde sollte das Ziel sein, allein aufgrund des Highlights, des Wettbewerbs, dass man da wieder vor vollem Haus spielen kann. Und als Titelverteidiger sollte man auch bis zum Schluss dabei sein. Aber an den letzten beiden Tagen ist es tagesformabhängig.

Zur eigenen Mannschaft: Jeder wird heiß drauf sein, egal wer dann am Ende mit dabei sein wird. Das Turnier ist deutschlandweit bekannt, jeder hat da Bock drauf. Natürlich wird es im Vergleich zum letzten Jahr ein Umbruch. Ich glaube, vier oder fünf sind vom letzten Jahr noch mit dabei. Aber wir werden die neuen entsprechend einschwören. Die werden wissen, was da auf sie zukommt.

Zur Titelverteidigung: Wenn man gehört hat, dass die letzte Titelverteidigung schon ein paar Jahre zurückliegt, wäre das mit Sicherheit auch ein Super-Erlebnis - ohne das jetzt fordern zu wollen. Ich kann nicht sagen, was schöner ist. Aber wenn man den Titel das erste Mal holt, sind das Momente und Gedanken, die man nie mehr im Leben vergisst.

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Klaus-Dieter Friers, Sportlicher Leiter beim FC Brünninghausen. © Nils Foltynowicz



Klaus-Dieter Friers, FC Brünninghausen
(Halle Renninghausen, Gruppe 3 zusammen mit den B-Ligisten VfL Hörde und BSV Fortuna)

Zu den Zielen:
Wie immer wollen wir in die Endrunde. Wir hatten in den letzten drei Jahren immer eine Top-Hallenmannschaft, aber durch die guten Hallenspieler, die weggegangen sind, müssen wir mal gucken, was wir da mit aufs Eis bringen.

Zur eigenen Mannschaft: Die Jungs sind heiß, haben schon in die Gruppe geschrieben, einige haben es im Livestream gesehen.

Friers, Hassani, Risse, Faust, Thormann: Die Stimmen zur Auslosung der Stadtmeisterschaft

Thomas Faust, Trainer von Blau-Weiß Huckarde. © Stephan Schuetze



Thomas Faust, Blau-Weiß Huckarde
(Halle Huckarde, Gruppe 2 zusammen mit den A-Ligisten Westfalia Huckarde und DJK Eintracht Dorstfeld)

Zur Auslosung:
„Eine Super-Auslosung! Westfalia Huckarde, ein Liga-Konkurrent, mit dem wir uns immer gute Spiele geliefert haben, Eintracht Dorstfeld auch sehr spannend.“

Zum Derby: „Da geht es schon um die Vormachtstellung. Vor allem spielen wir am 1.12. noch in der Liga gegeneinander und dann in der Halle. Da geht es bestimmt ein bisschen zur Sache. Man kennt sich ja untereinander. Ich glaube nicht, dass es übertrieben hitzig wird, aber da wird natürlich Prestige dabei sein. Die Halle wird begeistert sein.“

Zur Vorfreude: „Wir haben noch drei Spiele draußen, darauf konzentrieren wir uns erstmal. Aber dann wollen wir auch mal eine gute Hallenrunde spielen und als A-Ligist mal eine Runde weiterkommen. Wenigstens mal in die Zwischenrunde.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt