Ein Rookie ersetzt eine Ikone der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

dzHallenfußball-Stadtmeisterschaft

Im Tor des DJK TuS Körne steht ein ganz junger Bursche. Dabei hatten viele mit einem anderen Keeper gerechnet, der normalerweise zum Stamminventar der Hallenstadtmeisterschaft gehört.

Dortmund

, 29.12.2019, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sie sind stets ganz besonders im Blickfeld. Rookies, also Neulinge in ihren Ligen, so wird der Begriff im US-Sport verwendet, sind Spieler, die neu in die Liga kommen, dort zum ersten Mal aktiv sind.

Zwei Einsätze in der Bezirksliga

Überträgt man das auf den Fußballbereich in Dortmund, ist Niklas Klick momentan in seiner Rookie-Saison für den DJK TuS Körne.

Anzeige


19 Jahre gerade mal jung, in seinem ersten Senioren-Jahr, durfte Klick in der Bezirksliga-Saison bislang zwei Mal ran. Die Spiele gegen den VfR Sölde (2:0) und den TuS Eichlinghofen (3:1) gewann der Tabellenzweite, Klick machte seine Sache gut.

Nun gab es eine richtige Feuertaufe, ein ganz besonderes Erlebnis: der erste Einsatz bei den Hallenstadtmeisterschaften. In der berüchtigten Halle Wellinghofen. Klick spielte, zeigte starke Paraden und erwies sich als ruhiger, sicherer Rückhalt.

Doch wieso gab es die Chance für Klick? Körne-Trainer Dominik Grobe klärt auf: „Marc Wiegand wollte Urlaub machen.“ Wiegand ist etatmäßiger Keeper der Körner und eine Ikone auf dem Hallenboden in Dortmund.

Mit seiner langen Lockenmähne fällt Wiegand direkt auf. Wer den Dortmunder Fußballbereich kennt, ein Fan und Zuschauer der Hallenstadtmeisterschaft ist, kommt um Wiegand nicht herum.

Grobe lobt seinen Schützling - wer spielt in der Zwischenrunde?

Bevor es die vier-Sekunden-Regel für die Torhüter gab und diese noch den Strafraum in der Halle verlassen konnten, war Wiegand für seine Schussversuche aus der eigenen Hälfte berüchtigt.

Nun gönnt sich Wiegand, der 2016 mit dem SC Husen-Kurl den dritten Platz des Turniers erreichte und die Auszeichnung als „Bester Torwart“ erhielt, eine kurze Schaffenspause. Klick darf sich beweisen. „Ich bin sehr zufrieden“, lobt Dominik Grobe seinen Schützling. „Für so einen jungen Kerl das erste Turnier - super gemacht!“

Ein Rookie ersetzt eine Ikone der Hallenfußball-Stadtmeisterschaft

Vor drei Jahren bekam Marc Wiegand (o.) die Auszeichnung als "Bester Torwart" der Hallenstadtmeisterschaft und wurde mit "There is only one Marc Wiegand"-Sprechchören gefeiert. © Schütze

Und was sagt der 19-Jährige selbst? „War gut, hat Bock gemacht“, gibt sich Klick wortkarg, ziemlich schüchtern und zurückhaltend. Doch wer spielt in der Zwischenrunde? Wiegand kehrt aus dem Urlaub zurück. Klick würde schon gerne weiterspielen, gibt er zu, rechnet aber damit, dass Wiegand zwischen die Pfosten zurückkehrt.

So kündigte es auch Grobe an, der nun den Luxus hat, gleich zwei starke Torhüter in seinen Reihen zu haben.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt