Derne nutzt den Heimvorteil

SuS Derne verteidigte beim eigenen Turnier um den Brauerei Brinkhoff´s Wanderpokal den Titel aus dem vergangenem Jahr erfolgreich.

20.07.2008, 20:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Pott bleibt im Trophäenschrank: SuS Derne verteidigte den Titel beim eigenen Turnier um den Brinkhoff´s Wanderpokal erfolgreich.

Der Pott bleibt im Trophäenschrank: SuS Derne verteidigte den Titel beim eigenen Turnier um den Brinkhoff´s Wanderpokal erfolgreich.

Gegen den starken A-Ligisten FV Scharnhorst kam die Mannschaft um Trainer Holger Tremblau zu einem verdienten 2:1 und kassierte Wanderpokal und die Siegprämie von 1000 Euro. Scharnhorst wurde der zweite Platz mit 500 Euro versüßt.

Die erste große Chance hatten die Derner schon in der fünften Minute, Mirco Guth vergab aus fünf Metern per Kopf. Nachdem der Schiedsrichter den Scharnhorstern einen Handelfmeter versagte, zeigte er auf der Gegenseite nach einem Handspiel auf den Punkt. Kevin Windmann ließ sich diese Chance nicht nehmen - 1:0 (33.). Dernes Schlussmann Konstantin Fink rettete in der Folge die Führung mit zwei Glanzparaden.

Nach der Pause schlug Derne zum zweiten Male zu: Nachdem Oktay Akyüz zwei Gegenspieler ausspielte, verwandelte Alexander Weißbrodt sein Zuspiel (62.). Die Scharnhorster gaben jedoch nicht auf, postwendend kamen sie durch Adam Himmel zum Anschlusstreffer. Danach drängten sie auf den Ausgleich, scheiterten jedoch immer wieder am guten Derner Schlussmann.

SuS Derne : Fink, Kawa, Türkoglu ((46. Weissbrodt), Theinert, Senczuk, Fahle, Windmann, Brzosko, Guth, (89. Beklen), Akyüz, Makridis (84. Schmale),

FV Scharnhorst : Dreyer, Gratza, Korolczuk, Elyahyaoui, Kolodziejski, Czapla, Senger ( 82. Kramer). Wosiek, Jankowski (59. Jakani), Himmel, Kramer. **********************

Im Spiel um Platz 3 und 4 hatte Preußen Lünen mit 3:1 gegen den BSV Schüren die Nase vorn. Branse brachte die Preußen per Kopf nach Eichler-Freistoß mit 1:0 in Führung (29.). Der BSV konterte sofort: Eine Ecke von El Gaouzi verwandelte Eckey aus elf Metern zum 1:1 (32.). In der 45. Minute dann Lünen im Glück, als Naß nur den Pfosten traf Die erneute Lüner Führung dann in der 68. Minute durch ein unglückliches Selbsttor von Blobel. Die Entscheidung fiel durch einen Fernschuss in der 80. Minute CG

BSV Schüren : Tonzusa, El Gaouzi, Fluder, Nitzrath, Landskron (46. Blobel), Freigang, Greig, Mezrhab, Sambale, Zwahr, Eckey.

Lesen Sie jetzt