Der Tag der Trainerwechsel: Jetzt tauscht auch schon der FC Roj seinen Coach aus

dzFußball-Bezirksliga

Die Bombe in Kemminghausen platzte am Mittwochmorgen. Am Mittwochnachmittag zog der FC Roj nach. Der Fußball-Bezirksligist präsentiert einen neuen Trainer. Es ist ein alter Bekannter.

Dortmund

, 18.09.2019, 14:22 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Fußball-Bezirksliga 8 ist momentan der Teufel los. Am Mittwochmorgen wurde erst bekannt, dass der VfL Kemminghausen ab sofort ohne Reza Hassani und Kevin Großkreutz auskommen muss. Beide schließen sich einem Konkurrenten an. Jetzt gibt es auch ein neues Gesicht beim FC Roj. Bessser gesagt: ein altes Gesicht!

Yunus Kop zieht sich wieder zurück

Der ursprünglich als Trainer geholte Sedat Tekin war bei den Kurden bereits vor dem ersten Spieltag Geschichte. Seine Nachfolge übernahm interimsmäßig der Sportliche Leiter Yunus Kop. Der Erfolg hielt sich allerdings in Grenzen. Nach sechs Spieltagen liegt der FC Roj sieglos mit zwei Punkten auf dem letzten Platz.

Jetzt lesen

Jetzt holen die Verantwortlichen Manuel Lorenz zurück an Bord. Lorenz betreute den FC Roj bereits in der vergangenen Saison. „Manuel Lorenz kennt Mannschaft und Umfeld, in den nächsten beiden Partien gegen Westfalia Wethmar und Lüner SV sollen endlich Punkte her“, sagt Vorstandsmitglied Kadir Anik.

Der FC Roj will die Abstiegsplätze verlassen

„Wir haben zuletzt einige unglückliche Niederlagen erlitten. Unter dem neuen Trainer Manuel Lorenz wollen wir die nötigen Siege sammeln, um die Abstiegsplätze zu verlassen“, ergänzt Anik.

Der Tag der Trainerwechsel: Jetzt tauscht auch schon der FC Roj seinen Coach aus

Manuel Lorenz (r.) ist wieder Trainer beim FC Roj. © Laryea

Skurril ist, dass der FC Roj sich vor der Spielzeit von Lorenz getrennt hatte, weil der Klub dem Coach nicht zugetraut hatte, mit ihm oben mitspielen zu können. Jetzt soll er den Klub in sichere Gefilde führen. Yunus Kop konzentriert sich wieder auf den Job des Sportlichen Leiters.

Lesen Sie jetzt
Amateurfußball

Das Spielerische stimmt beim VfR Sölde, die Ergebnisse nicht - Wende soll im Derby gelingen

Bezirksligist VfR Sölde hätte all seine Spiele gewinnen können, sagt Trainer Sebastian Grundmann. Immerhin gelang ein Sieg am Wochenende. Ist der Knoten geplatzt? Das soll das anstehende Derby zeigen. Von Alexander Nähle

Lesen Sie jetzt