Der Hombrucher SV startet mit den U15-Junioren in der westdeutschen Eliteliga

Junioren-Fußball

Die Nachwuchsabteilung des SV Hombruch 09/72 zählt seit Jahren im westfälischen Raum zu den ersten Adressen. Jetzt spielt ein weiteres Team gegen die große Prominez im Junioren-Fußball.

Dortmund

, 05.09.2019, 10:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Hombrucher SV startet mit den U15-Junioren in der westdeutschen Eliteliga

SV Hombruch 09/72 U15: Hinten von links: Devin Ugur, Luis Fuhlbrügge, Malte Stahl, Ilias Sereke, Enes Yilmaz, Medin Kojic, Alessandro Marino, Julien Götzen, Hamdi Kaya, Lucas Kretschmer. Mitte von links Co-Trainer Michael Kyll, TW-Trainer Sarwat Radwan, Co-Trainer Ridvan Dag, David Amouzou, Luca Köhler, Abidin-Yigit Kaya, Anton Löpke, Timon Dehmel, Samuel Abane, Co-Trainer Mertcan Cetin, Trainer Hamza El Hamdi. Vorne von links Josh Zurkova, Valon Zhushi, Emil Tebbe, Corvin Griehl, Luis Hamme, Jan Schüpphaus, David Haseldiek, Lukas Schrey, Nico Lisewski. © Peter Ludewig

Mit dem Aufstieg der U15 vergangene Saison unter Trainer Lucas Bisplinghoff in die C-Junioren-Regionalliga drückte der Klub seiner erfolgreichen Arbeit einen weiteren Stempel auf. Die HSV-Talente dominierten die Konkurrenz in der neugegründeten Westfalenliga und lösten für das nun anstehende Spieljahr das Ticket für die westdeutsche Eliteliga.

An Stelle des mit einem Großteil seiner Schützlinge zur Hombrucher U16 aufgerückten Bisplinghoff übernimmt als neuer Coach Hamza El Hamdi das Kommando. Die erforderliche Unterstützung erfährt der 25-jährige Student des Vertriebsingenieurwesens und Inhaber der DFB-Elitejugend-Lizenz durch sein vierköpfiges Co-Trainerteam mit Mertcan Cetin, Michael Kyll, Ridvan Dag und Sarwat Radwan. El Hamdi geht in sein viertes Trainerjahr beim HSV. Vergangene Saison, erstmals hauptverantwortlich, führte er die U14 in der Landesliga als Aufsteiger auf den vierten Rang.

15 seiner Schützlinge rückten mit ihm auf in das Regionalliga-Team. Zielgerichtet ergänzt und verstärkt wurde es durch zehn Neuzugänge. „Bei den Verpflichtungen war es ganz wichtig, dass die Jungen neben ihrem fußballerischen Vermögen auch charakterlich zu uns passen. Das hat sich im bisherigen Verlauf absolut bestätigt“, erläutert El Hamdi und blickt auf die zufriedenstellende Vorbereitungsarbeit zurück. In den Tests hinterließ seine Elf einen durchweg guten Eindruck, belegte unter anderem bei einem Leistungsvergleich in Bremen unter 16 Mannschaften hinter Werder und dem VfL Wolfsburg Rang drei.

In den Saisonvorhaben steht für den Coach der Ausbildungsauftrag im Vordergrund: „Die Spieler sollen sich weiterentwickeln, um sich eventuell auch für ein Nachwuchsleistungszentrum zu empfehlen. Spielzeiten werden allerdings nicht verschenkt. Leistungsorientiert werden wir als Außenseiter alles daransetzen, auch die Klasse zu halten. Wir brauchen uns sicher nicht zu verstecken, müssen hart arbeiten, mehr als andere.“

Der Auftakt daheim verschiebt sich für die Hombrucher. Die Startpartie gegen den FC Schalke wurde auf Wunsch der Gäste von Samstag auf den 2. Oktober verlegt. Danach, am 14 September, kommt es gleich zum Lokalderby mit dem BVB.

Lesen Sie jetzt