Der ASC 09 verpflichtet einen ehemaligen U18-Nationalspieler aus Mazedonien

dzFußball-Oberliga

Kurz vor dem Saisonstart hat der Fußball-Oberligist ASC 09 Dortmund noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Neuzgang versteht den Trainer aber nicht.

Dortmund

, 05.02.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der ASC 09 Dortmund hat eigentlich nicht mehr nach einem weiteren Feldspieler gesucht, trotzdem präsentiert der Sportliche Leiter Samir Habibovic jetzt einen Neuzugang. Einen, der zuletzt im Kader des mazedonischen Erstligisten Akademija Pandev stand.

Jetzt lesen

„Das war reiner Zufall. Ich habe einen Tipp von einem Freund bekommen, dass ich mal Filip Stojanoski zum Probetraining einladen soll“, erklärt Habibovic. Er kontaktierte ihn und ließ ihn drei Wochen lang mittrainieren. Am Dienstagabend trugt er im Kreispokal gegen den TuS Eichlinghofen (4:2) schon das ASC-Trikot. Er wurde in der 65. Minute eingewechselt.

ASC-Neuzugang Filip Stojanoski will studieren

Stojanoski ist im Januar von Mazedonien nach Deutschland gezogen. Nicht nur aufgrund des Fußballs. Er will hier studieren und nebenher Fußball spielen. Er zog nach Unna. Zuletzt gehörte der 19-Jährige zum Kader des mazedonischen Erstligisten Akademija Pandev. Er war auch schon U18-Nationalspieler in seinem Heimatland.

Jetzt lesen

„Filip ist ein Perspektivspieler, der flexibel einsetzbar ist“, sagt Habibovic. Er bezeichnet Stojanoski als cleveren Jungen, der aktuell noch kein Deutsch spricht und versteht, aber es schnell lernen werde. „Er macht schon einen Sprachkurs. Er wird die Sprache schnell lernen, da bin ich mir sicher“, sagt Habibovic.

ASC 09 Dortmund sucht noch einen zweiten Torhüter

Stojanoski ist nach Robin Hoffmann, Jan-Patrick Friedrich, Julian Horstmann und Marcel Ramsey der fünfte Winterzugang. Und der Sportliche Leiter ist auch weiter auf der Suche nach einem zweiten Torhüter, denn mit einer schnellen Rückkehr von Jan Held ist nicht zu rechnen. Klappt es nicht mit einer Verpflichtung, wird Dominik Altfeld zum Team stoßen. Altfeld war jahrelang erster Keeper des ASC und kickt aktuell in der zweiten Mannschaft des Klubs. Von diesen Plänen berichtet ASC-Trainer Antonios Kotziampassis.

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt