Chisholm sorgt für Novum in der Westfalenhalle

27. ADAC Supercross

DORTMUND Der 27. ADAC Supercross wird in die Geschichte der Dortmunder Veranstaltung eingehen. Erstmals gewann mit Kyle Chisholm ein Fahrer alle drei Tageswertungen – ein verdienter „König von Dortmund.“

von Von Jürgen Schwabe

, 10.01.2010, 19:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Supercross: Nur Fliegen ist schöner.

Supercross: Nur Fliegen ist schöner.

Dominiert wurden nicht nur die Rennen in Dortmund von den Amerikanern. Auch in der Serie um den ADAC SX Cup standen drei US-Boys auf dem Treppchen. Nach den Rennen in Stuttgart, Chemnitz und München wurden bereits am Samstag der Gesamtsieger gekürt. Hier setzte sich Jason Thomas mit seiner Suzuki vor Cole Siebler vom Team Motorrad Honda Meyer und dem Dortmunder „König“ Kyle Chisholm auf seiner Kawasaki durch. Der Sieger der Serie war überglücklich: „Ich bin superhappy. Das ist der größte Erfolg meiner Karriere. Diese Stimmung in der Westfalenhalle werde ich so schnell nicht vergessen.“

Mit jeweils fünf zweiten Plätzen in acht Rennen gelang der Gesamtsieg. Pechvogel in Dortmund war der hoch gehandelte Cole Siebler vom Team Motorrad Honda Meyer. Seine Verletzungen aus den Rennen in München ließen in Dortmund keine Normalform zu. Absoluter Höhepunkt der Veranstaltung waren die Sprünge der Freestyler. Der deutsche Fabian Bauersachs und seine fünf Kollegen ließen die Westfalenhalle beben. Eine Grenze des Möglichen scheinen die Herren noch nicht gefunden zu haben. 

Lesen Sie jetzt