BVB U23 erst ohne Fortune gegen Fortuna, dann mit ganz starken Comeback-Qualitäten

dzRegionalliga West

In Düsseldorf zeigt die U23 des BVB zwei Gesichter. Die Mannschaft liegt 0:3 zurück, holt aber noch einen Punkt. Im Mittelpunkt steht dabei Chris Führich - erst negativ, dann positiv.

von Tobias Dinkelborg

Dortmund

, 14.02.2020, 21:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mike Tullberg musste erst einmal durchatmen. Als sich der Trainer von Borussias U23 nach dem Auswärtsspiel in der Regionalliga bei der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf an die Analyse wagte, war sein Puls zwar schon ein wenig gesunken.

Doch die vorausgegangenen 90 Minuten waren schlichtweg zu intensiv und nervenaufreibend, um sofort wieder in den Normalmodus zu schalten. Die Dortmunder lagen schon mit drei Treffern zurück, starteten dann jedoch eine furiose Aufholjagd und sicherten sich noch ein 3:3-Unentschieden.

„Damit müssen wir zufrieden sein“, sagte Tullberg. „Es war kein tolles Fußballspiel von uns, aber wir haben einen tollen Charakter gezeigt.“

BVB U23 leistet sich fatale Ballverluste, Chris Führich verschießt Elfmeter

Keine acht Minuten waren im Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich gespielt, da lag die Borussia schon zurück. Nach einem fatalen Ballverlust auf Höhe der Mittellinie schalteten die Düsseldorfer blitzschnell um und kombinierten sich mit zwei Pässen vors Tor. Dort ließ Keeper Luca Unbehaun den strammen Abschluss von Kevin Hagemann passieren.

Der Rückstand brachte das Team von Trainer Tullberg merklich aus dem Konzept. Die Fehlpassquote schoss ins Kraut – und offensiv brachten die Schwarz-Gelben zunächst bis auf eine Direktabnahme von Marco Hober nichts zustande.

Jetzt lesen

Stattdessen legte die Fortuna nach. Nach einem Foul auf der linken Verteidigungsseite, auf der Kolbeinn Finnsson ziemlich überfordert war und auch zur Halbzeit ausgewechselt wurde, köpfte Leander Goralski den fälligen Freistoß über die Linie.

Tullberg reagierte auf den lethargischen Auftritt seiner Schützlinge und beorderte Joseph Boyamba vom rechten Flügel neben Steffen Tigges ins Sturmzentrum. Diese Maßnahme fruchtete kurz vor der Pause, als der Kapitän der Düsseldorfer Deckung entwischte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Chris Führich legte sich den Ball auf den Punkt, vergab jedoch kläglich.

Die zweite Hälfte gleicht einer Achterbahnfahrt

Der Beginn des zweiten Spielabschnitts war der Startschuss einer wilden Achterbahnfahrt, die für den BVB mit dem nächsten Nackenschlag begann. Kurz bevor Fortuna-Akteure Nader El-Jindaoui die Kugel berührte, um einen Eckstoß vor das Tor zu bringen, ertönte ein Pfiff von Schiedsrichter Selim Erk, infolge dessen die Borussia das Verteidigen einstellte und das Leder auf kuriose Art und Weise zum dritten Mal hinter Unbehaun im Netz landete. Trotz eifriger Proteste zählte der Treffer.

BVB U23 erst ohne Fortune gegen Fortuna, dann mit ganz starken Comeback-Qualitäten

Taylan Duman glänzte als Vorbereiter und Torschütze. © Schulze

Schon im direkten Gegenzug präsentierten die Gäste aber eine passende Antwort. Nach einer Flanke von Taylan Duman brachte Führich seine Mannschaft wieder heran. Dieser erste Teilerfolg entpuppte sich als Dosenöffner.

Wenig später stellte Duman selbst den Anschluss her, und Führich gelang mit seinem zweiten Treffer der Ausgleich, nachdem sich Fortunas Innenverteidiger Goralski einen kapitalen Fehler geleistet hatte. „Wir haben nach der Halbzeit schneller gespielt, die Konterabsicherung war deutlich besser und dann haben wir drei ordentliche Tore geschossen“, resümierte Tullberg.

Spätestens nach dem 3:3 war die Borussia das tonangebende Team. Kein Wunder: Sie hatte das Momentum auf ihrer Seite und viel Rückenwind. Doch sowohl Duman als auch Tigges verpassten die Führung.

Zwar hatten auch die Düsseldorfer noch einige Chancen, doch es blieb beim Remis. Der BVB muss sich ankreiden lassen, die erste Hälfte verschlafen zu haben. Die Offensivqualität ist unbestritten, doch defensiv besteht dringend Verbesserungsbedarf.

Düsseldorf II: Zelic – Schaub, Goralski, Oberdorf, Könighaus – Hagemann, Wegner, Appelkamp, El-Jindaoui (84. T. Kaminski) – Bornemann (77. Lobinger), Willms (90. Jürgen). Dortmund II: Unbehaun – Hippe, Rente, Bünning, Finnsson (46. Wanner) – Boyamba (90. Ruprecht), Hober, Raschl, Führich – Duman – Tigges. Tore: 1:0 Hagemann (8.), 2:0 Goralski (23.), 3:0 Wegner (51.), 3:1 Führich (52.), 3:2 Duman (63.), 3:3 Führich (66.). Bes. Vorkommnis: Zelic hält Foulelfmeter gegen Führich (42.). Schiedsrichter: Erk (Herne). Zuschauer: 324.
Lesen Sie jetzt