BVB-U23 bereitet sich in Portugal auf die Rückrunde vor - und hat große Ziele

dzFußball-Regionalliga

Die U23 des BVB verliert ihr Testspiel gegen Uerdingen trotz guter Leistung 0:1. Am Samstag geht es ins Trainingslager nach Portugal - im Gepäck hat Trainer Mike Tullberg große Ziele.

von Leon Elspaß

Dortmund

, 08.01.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mike Tullberg ist dieser Tage etwas verschnupft. Mit leicht beschlagener Stimme stand Dortmunds U23-Trainer deshalb am Dienstagmittag in Brackel – und coachte dennoch lautstark beim ersten Test der Wintervorbereitung. Dass seine Mannschaft gegen Drittligist KFC Uerdingen mit 0:1 unterlag, störte den an Weihnachten 34 Jahre alt gewordenen Fußballlehrer kaum.

Ein paar der seit dem Trainingsauftakt am 3. Januar erarbeiteten Inhalte waren dem Dänen nämlich bereits ersichtlich gewesen. Während der Gast mit Ex-Borusse Kevin Großkreutz kaum wechselte, tauschte Tullberg seine Borussen komplett durch. Zur zweiten Halbzeit durften einzig Marco Hober und Arif Et noch ein paar Minuten auf dem Rasen verbleiben.

BVB-U23 testet in der Vorbereitung neues System

Der gewichtigste Themenschwerpunkt in Dortmunds Vorbereitung war im Spiel bereits zu sehen. Da der BVB nicht so gut „lesbar“, sondern „variabel“ sein solle, wie Tullberg sagt, erprobt die U23 gerade das 3-5-2-System. Gegen Uerdingen mit ansehnlichem Erfolg. In der zweiten Halbzeit schoben dort die Außenverteidiger Jano Baxmann (rechts) und Dominik Wanner (links) häufig weit nach vorne, betätigten sich offensiv – und waren damit gleichfalls daran beteiligt, dass sich größere Torchancen ergaben.

Jetzt lesen

Das einzige Manko blieb der Abschluss. „Wenn man drei, vier riesige Möglichkeiten hat, muss man eine machen“, merkte Tullberg an. Allein der KFC, aktuell Achter in der Dritten Liga, traf in Person von Selim Gündüz (37.). Für den BVB vergaben unter anderem Et und Kapitän Joseph Boyamba, was Tullberg zwar etwas ärgerte. Im Vordergrund standen diese Fehlschüsse allerdings nicht, zumal die Beine irgendwann „schwerer“ wurden, wie Dortmunds Trainer anmerkte. Denn, da bediente sich der Ex-RWO-Angestellte am Oberhausener Ruhrpott-Vokabular: „Wir sind viel am Malochen.“

BVB-Reserve fährt ins Trainingslager nach Portugal

Die Laufwerte und damit einhergehend die Spielintensität sollen deulich steigen, damit es noch zur angepeilten Platzierung reicht: Derzeit noch auf Platz acht, will der BVB mindestens auf den sechsten Rang - und das beste U23-Team der Liga werden. Das ist das Ziel für die restliche Rückrunde, die am 25. Januar mit dem Heimspiel gegen Wuppertal beginnt. Ab Samstag übt Dortmunds Belegschaft dafür eine Woche in Portugal.

Jetzt lesen

Mit Ramzi Ferjani, Rheda Khadra und Alaa Bakir werden drei U19-Spieler mitreisen, gegen Uerdingen zeigte insbesondere Letzterer eine gute Leistung und kassierte dafür ein Lob von Tullberg („Der findet immer wieder die richtigen Räume“). Ebenfalls dabei sein wird Julian Schwermann, der wegen eines Bänderrisses seit Sommer fehlte und gegen Uerdingen zum 45-Minuten-Comeback kam. Inzwischen ist der 20-Jährige wieder voll belastbar und schmerzfrei. Was mit Xhelal Terziqi, einem Testspieler von Twente Enschedes U23 passiert, wird sich dagegen in den kommenden Tage zeigen. Gegen den KFC kam er ebenfalls zum Einsatz, spielte in der ersten Halbzeit hinten rechts.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt