BVB II-Trainer Mike Tullberg vor Aachen: „Wir wollen am Ende die beste U23 sein“

dzFußball-Regionalliga

Der Trainer der BVB-U23 erwartet im Aachener Tivoli ein Spiel, dass „richtig Spaß“ machen wird. Luca Unbehaun spricht er eine Spielgarantie aus - ein Mittelfeldakteur fällt hingegen lange aus.

Dortmund

, 01.02.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

An das Hinspiel gegen Alemannia Aachen möchte Mike Tullberg, Trainer der BVB-U23 am liebsten gar nicht mehr denken. „In der Zeit hatten wie zwei schwarze Wochen“, erinnert sich Tullberg. Nun sei Zeit für die Revanche.

Mit der Alemannia vom Tivoli treffen die Schwarzgelben (Samstag, 14 Uhr) auf einen Gegner auf Augenhöhe. Einen Punkt mehr sammelte Aachen bisher, zwei Plätze liegt der TSV vor dem BVB. Dabei waren die Ambitionen einst andere.

„Sie hatten vor der Saison den Anspruch, um den Aufstieg mitzuspielen“, sagt Tullberg, der eine „gute Regionalliga-Truppe“ erwartet, die „sehr heimstark“ ist - sechs der neun Siege holte die Alemannia zu Hause. „Sie haben im Tivoli viele Zuschauer im Rücken, da freuen wir uns drauf. Das wird richtig Spaß machen“, beschreibt Tullberg die Stimmung in der Mannschaft.

Magnus Kaastrup fällt aus, Unterstützung von Profis noch unsicher

In den Reihen dieser wird Magnus Kaastrup in den kommenden Wochen fehlen. „Er hat sich leider am Syndesmoseband verletzt und fällt bis Mai aus“, bedauert Tullberg. Ob Spieler aus dem Profikader die Nachwuchsmannschaft erneut unterstützen, sei noch nicht entschieden. Klar ist aber, dass „auf keinen Fall wieder drei dabei sein werden“.

BVB II-Trainer Mike Tullberg vor Aachen: „Wir wollen am Ende die beste U23 sein“

Magnus Kaastrup kann der BVB-U23 erst einmal nicht mehr helfen. © Bielefeld

Ist das vielleicht sogar gut so, damit sich die Spieler des ursprünglichen Kaders besser einspielen können? „Das sehe ich überhaupt nicht so. Wir freuen uns über jeden Akteur, der sich bei uns Spielpraxis holt“, stellt Tullberg klar.

Jetzt lesen

Die U23 sei nun einmal eine Ausbildungsmannschaft, da ist es „eine der wichtigsten Aufgaben, den großen Talenten“ auch Einsatzzeit zu geben. Außerdem würden die eigenen Schützlinge davon auch wertvolle Eindrücke mitnehmen können. „Es ist eine Win-Win-Situation“.

Luca Unbehaun wird das Tor der BVB-U23 hüten

Einer, der seinen Einsatz gegen Aachen sicher hat, ist Luca Unbehaun. „Er ist ein Top-Talent und wird auch morgen im Tor stehen. Wir wollen Luca die Möglichkeit geben, im Herrenbereich zu spielen“, sagt Tullberg, der „den Jungen jetzt fördern und ihn weiter entwickeln“ möchte. Eine generelle Absage an den bisherigen Stammkeeper Eric Oelschlägel, der zuletzt in der Liga gegen den Wuppertaler SV im Kader fehlte, soll das übrigens nicht sein. „Es wird so kommen, dass Eric immer wieder Spielpraxis bekommt“, stellt Tullberg klar.

Jetzt lesen

Doch das ist Zukunftsmusik, nun steht erst einmal die Aufgabe gegen Aachen an. es soll ein erster Schritt auf dem Weg sein, der am Ende der Saison unter die Top-Acht führen soll. „Wir haben den Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen. Wir wollen unter die besten sechs bis acht kommen und am Ende die beste U23 sein“, so Tullberg.

Jetzt lesen

Aachen ist dabei ein guter Gradmesser, findet Tullberg: „Wir wissen um ihre Stärken und Schwächen. Ich glaube die liegen uns ganz gut.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt