BVB-Frauen im Training - Test gegen Wildungen

Handball: Bundesliga

Sie haben eine gute Woche Pause gehabt, haben die freien Tage genossen, jetzt wird es in der Halle Wellinghofen wieder lauter. Die Handball-Frauen des BVB sind schon wieder auf Betriebstemperatur, „sie sind bester Stimmung“, sagt Ildiko Barna, „sie haben richtig Bock auf Handball“.

DORTMUND

, 08.12.2015, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Frauen im Training - Test gegen Wildungen

BVB-Trainerin Ildiko Barna muss derzeit mit einem Rumpfkader auskommen.

Warum auch nicht, der Aufsteiger hat bisher eine blitzsaubere Saison hingelegt. Trotz aller Anlaufschwierigkeiten, „natürlich zahlt man als Neuling immer auch ein wenig Lehrgeld“, so die BVB-Trainerin, haben sich die Schwarzgelben fest im Mittelfeld der 1. Liga etabliert. Wer mehr erwartet hat, lebt fernab aller Realität.

Trainerin stolz

Ildiko Barna hat vor der Saison unverdrossen um Geduld gebeten, sie auch eingefordert. Sicher, die Borussia habe in Clara Woltering, Anne Müller und Nadja Nadgornaja drei namhafte Nationalspielerinnen verpflichtet, „aber wir laufen immer mit Sieben auf, und wechseln müssen wir auch“. Und deshalb ist sie auch ein klein wenig stolz, dass sich das Team auch gegen die Spitzenmannschaften höchst achtbar aus der Affäre gezogen habe, man habe sich nicht blamiert wie die deutsche Nationalmannschaft, die bei der WM gegen Frankreich mit zehn Toren Unterschied verlor.

Jetzt lesen

Am Donnerstag steht der erste Test auf dem Programm, die BVB-Frauen empfangen um 19 Uhr in der Halle Wellinghofen Bad Wildungen. „Wir nehmen diese Partie total ernst“, sagt Ildiko Barna, „wir treffen uns im Januar in der Bundesliga, „ich bin mir sicher, dass beide Teams bis zur 60 Minute mit vollem Einsatz kämpfen werden“.

Saisonspiel erst Ende Dezember

Es gehe auch darum, wieder in den Spielrhythmus zu kommen, wegen der WM in Dänemark ist das nächste Meisterschaftsspiel erst am 29. Dezember in Metzingen. Anfang der Saison hatte die BVB-Trainerin noch einige Ausfälle zu beklagen, nun hat sie den Kader zusammen.

„Die Abwehr steht schon richtig gut“, meint sie, „im Angriff können wir uns sicher noch steigern“. Und so stehen die nächsten Wochen auch unter dem Motto „Feinschliff holen“. Kleinere Wehwehchen seien hoffentlich ausgeheilt, in den letzten Tagen habe sie gespürt, „dass es den jungen Damen gut getan hat, auch einmal auf andere Gedanken zu kommen, vielleicht auch das Studium zu intensivieren“.

Noch zulegen

Und auch in den nächsten Tagen dürfte es angenehm entspannt zugehen, „es ist schon manchmal auch ganz nett, nicht immer unter Druck zu stehen, nicht immer gleich an das nächste Spiel denken zu müssen“. Und der Wunsch für die Rückrunde steht schon jetzt fest: „Die Mannschaft will zeigen, dass sie noch zulegen kann.“ 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt