BVB-Damen zeigen starke Leistung gegen Thüringen - verlieren aber trotzdem

BVB-Handball-Damen

Borussias Handballerinnen spielen im Bundesliga-Duell gegen den Deutschen Meister stark, der THC zeigt zum Schluss aber seine Klasse und setzt sich 26:23 durch.

Dortmund

, 12.04.2019 / Lesedauer: 2 min
BVB-Damen zeigen starke Leistung gegen Thüringen - verlieren aber trotzdem

Leonie Kockel und die BVB-Frauen zeigten gegen den THC eine ordentliche Leistung. © Stummbillig

Bundesliga

Borussia Dortmund - Thüringer HC 23:26 (13:14)

Gino Smits sagte vor dem Spiel gegen den Thüringer HC, dass sein Team einen Matchplan habe, um den Deutschen Meister im Bundesliga-Duell zu ärgern. Den hatten seine Spielerinnen auch – aber nur in der ersten Hälfte. Nach der Pause zog Thüringen davon und siegte 26:23.

Die starke Dortmunder Abwehr legte zunächst den Grundstein für eine ausgeglichene erste Halbzeit: Unterstützt von den „Defense“-Rufen der Fans griffen die Borussinnen um Leonie Kockel immer wieder konsequent gegen den THC zu. So stand es nach 15 Minuten immer noch 8:8. Die Halle in Herdecke verwandelte sich in einen Hexenkessel, als BVB-Spielerin Caroline Müller mit einem wuchtigen Wurf von halblinks die Dortmunderinnen mit 13:10 in Führung brachte. Bis zur Halbzeit kämpfte sich der THC wieder heran und ging sogar mit 14:13 in Führung – der BVB hatte seinen Plan unter dem Strich aber mehr als effektiv umgesetzt.

In der zweiten Hälfte zeigten die Gäste dann, warum sie Deutscher Meister sind. Fast in jedem Angriff spielte der THC mit der siebten Feldspielerin und zog dem BVB so den Zahn. In der 42. Minute waren die Borussinen 16:18 in Rückstand, Gino Smits nahm eine Auszeit – es nützte aber nichts. Bis zum Schlusspfiff blieb der THC mit Ex-BVB-Spielerin Alicia Stolle in Führung, Endstand 23:26.

Gino Smits sprach aber trotzdem ein Lob aus: „Die Mädels haben super gekämpft, wir hatten es in der zweiten Hälfte einfach schwer, Tore zu werfen.“ Das Wichtigste, was die BVB-Damen aus dem Spiel mitnehmen können: „Wir sind auf dem richtigen Weg“, wie Smits feststellte.

BVB: Woltering, ten Holte - Weisheitel, C. Müller, A. Müller, Kockel, Einarsdottir, van Kreij, Huber, Fujita, Wulf, Emberovics, Bleckmann, Kriese

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt