BSV Schüren holt Stürmer vom Lüner SV, wartet aber weiter auf seinen Wunschkandidaten

Fußball-Westfalenliga

Der BSV Schüren sucht weiter einen Mittelstürmer. Einen Wunschkandidaten gibt es bereits, noch ist allerdings unklar, wie dieser sich entscheidet. Einen Neuen für die Offensive gibt es dennoch.

Dortmund

, 26.06.2019, 11:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
BSV Schüren holt Stürmer vom Lüner SV, wartet aber weiter auf seinen Wunschkandidaten

Ali Sener (2.v.l.) wechselt zum BSV Schüren. © Günther Goldstein

Beim BSV Schüren heißt es derzeit Geduld bewahren. Und warten. Warten auf den Wunschspieler, der die Lücke im Angriffszentrum beim Fußball-Westfalenligisten schließen soll. Einen Kandidaten haben die Verantwortlichen längst ausgemacht, derzeit glühen die Drähte zwischen Verein und Spieler.

Man stehe in regelmäßigem Kontakt, sagt Schürens Vorsitzender Peter Seifert, ohne einen Namen zu nennen, mit wem er denn da so spricht. Nur so viel: Es soll sich um einen klassischen Mittelstürmer handeln.

BSV lässt seinem Wunschkandidaten Zeit

Eine Entscheidung, ob nun zugunsten oder gegen den BSV, sei noch nicht gefallen, bestätigt Seifert. Und der Verein dränge auch nicht auf einen schnellen Abschluss, vielmehr wolle man dem Spieler all die Zeit geben, die er für seine Entscheidung brauche. Eine sogenannte Deadline gebe es daher nicht.

Ob es einen Plan B gibt, sollte die A-Lösung womöglich zu scheitern drohen, ließ der Vorsitzende des BSV derweil offen. Doch immer wieder werden dem Verein auch Spieler angeboten. „Erst am Dienstag habe ich entsprechend telefoniert“, sagt Seifert. In einer Woche soll der Spieler ein Probetraining beim BSV absolvieren.

Ali Sener wechselt aus Lünen zum BSV

Der BSV hält also weiter die Augen auf, sollte sich eine gute Gelegenheit bieten, ist auch ein weiterer Transfer nicht auszuschließen. Fix ist seit Montag derweil die Verpflichtung von Ali Sener. Der 19-Jährige kommt aus der A-Jugend des Lüner SV. Auch er soll die Offensive verstärken.

Zustande gekommen ist der Kontakt kam über Schürens Trainer Arthur Matlik zustande, der Sener bereits seit der C-Jugend kennt. Er sagt, Sener sei „ein talentierter Stürmer. Er hat einen guten Abschluss und eine hervorragende Technik“.

Lesen Sie jetzt