Borussia Dortmund kann mit U17-Meisterschaft gegen Köln historisches Jugend-Double schaffen

Juniorenfußball

Gesucht wird das beste U17-Team Deutschlands. Doch mit einem Sieg gegen den 1. FC Köln könnte das BVB-Team von Sebastian Geppert etwas schaffen, was noch keinem Verein zuvor gelungen ist.

Dortmund

, 15.06.2019 / Lesedauer: 3 min
Borussia Dortmund kann mit U17-Meisterschaft gegen Köln historisches Jugend-Double schaffen

Die U17 kann nicht nur Deutscher Meister werden, sondern dem Verein auch ein noch nie dagewesenes Prestige-Siegel verpassen. © Ludewig

Im bisherigen Saisonverlauf erbrachten die B-Junioren-Talente von Borussia Dortmund für ihre Altersklasse in beeindruckender Manier den Nachweis außergewöhnlicher Klasse. Nun wollen die schwarzgelben Hoffnungsträger auch den letzten Schritt gehen und sich vor den heimischen Fans die heißbegehrte Meisterschafts-Krone aufsetzen. Und es gibt ja auch noch ein Prestige-Siegel zu holen, das dem im Jugendbereich erfolgsverwöhnten BVB noch fehlt. Es wäre das erst Mal überhaupt, dass seit Einführung der Bundesligen ein Verein sowohl den U19- als auch U17-Titel holt.

Ungeschlagen in der Liga

Die Bundesliga-Punktspielrunde absolvierten die fußballerisch Hochbegabten ungeschlagen, verteidigten den Titel in der Weststaffel ganz souverän und qualifizierten sich damit zum sechsten Mal in Serie für die DM-Endrunde. Die beiden Halbfinals gegen den Nord/Nordostmeister VfL Wolfsburg wickelten die Schützlinge um Trainer Sebastian Geppert in vergleichbar eindrucksvollem Stil mit zwei letztlich ungefährdeten Erfolgen, 4:1 daheim und 2:0 bei den Wölfen, ab. Auf dem Weg zur Titelverteidigung auf Bundesebene geht es nun gegen den Westrivalen aus der Domstadt.

Jetzt lesen

„Köln hatten wir in der Liga von vorneherein auf dem Zettel“, ist Dortmunds Coach vom Weg der Rheinländer keinesfalls überrascht. In der Meisterschaft am Ende etwas wackelig, qualifizierten sich die Geißböcke nur hauchdünn vor Bayer Leverkusen als West-Vize für das Halbfinale gegen Bayern München. Dort half ihnen sowohl beim 1:0 an der Isar wie auch beim 4:0 im Rückspiel jeweils eine frühzeitige Rote Karte für die Bayern sicherlich weiter. Und den Vergleich in der Liga entschied der BVB für sich, ließ dem unnötigen Hinrunden-1:1 ein 3:0 in der zweiten Serie folgen.

Hetemi selbstbewusst

Die Klasse des Gegners bleibt für Geppert dennoch unbestritten: „Köln verfügt über ein gut ausgebildetes, starkes Team mit einigen herausragenden Individualisten.“ Dabei spielt er auf die beiden Außenangreifer Marvin Obuz und Jan Thielmann an sowie auf Florian Wirtz, der auf der Zehn für Wirbel sorgt. Allen voran im defensiven Mittelfeld geht Kapitän Sebastian Papalia.

Jetzt lesen

„Wir wissen, was auf uns zukommt, haben die Qualität, unser großes Ziel nun auch zu realisieren.“ Und Kapitän Rilind Hetemi ergänzt: „Wir glauben fest daran. Rufen wir unsere Leistung ab, schaffen wir es auch.“ Borussias sportlicher Leiter für den Nachwuchs, Edwin Boekamp, gibt sich etwas zurückhaltender: „Das ist nur ein Spiel. Die Chancen stehen ausgeglichen 50:50.“

Semic kehrt zurück

Personell bewegt sich für Geppert alles im grünen Bereich. Er geht davon aus, dass Lion Semic nach seiner genähten Platzwunde aus dem Hinspiel gegen Wolfsburg wieder einsatzfähig ist. Der rechte Außenverteidiger dürfte in die Startelf zurückkehren. Ansonsten gibt es keine Veränderungen. Warum auch? Die Leistungen gegen Wolfsburg stimmte in beiden Partien. Einen ganz starken Eindruck hinterließ Rechtsaußen Ansgar Knauff, der ein Tor erzielte, zwei vorbereitete und einmal nur elfmeterreif gestoppt werden konnte.

Jetzt lesen

Die Vorfreude bei allen ist riesig. Nach dem Abschlusstraining am Samstag in Brackel geht es zum gemeinsamen DFB-Bankett mit den Kölnern ins Radisson Blu. Maximal 10.000 Besucher können zum Höhepunkt Einlass finden. Tickets (8 € Sitzplatz, 5 € Stehplatz) sind im Vorverkauf in der FanWelt erhältlich. Das Spiel wird zudem live auf Sport 1 übertragen.

Lesen Sie jetzt