Bövinghausen-Dauerbrenner wird wohl noch vor Saisonstart wieder fit

dzFußball in Dortmund

Gegen Landesligist Türkspor Dortmund setzte es für Westfalenligist TuS Bövinghausen eine 0:4-Klatsche. Dennoch gab es eine gute Nachricht für den TuS: Einer der wichtigsten Spieler ist bald wieder fit.

Dortmund

, 20.08.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der 25-Jährige hätte sicherlich lieber in der Kabine gesessen. Aber anstatt sich die Halbzeit-Standpauke von seinem Trainer Dimitrios Kalpakidis anzuhören, berichtete der Bövinghauser am Sonntagnachmittag von seiner Verletzung. Der 25-Jährige, seit 2019 Spieler beim TuS, war am vergangenen Sonntag (16. August) bei der 0:4-Testspiel-Niederlage gegen Landesligist Türkspor Dortmund nur Zuschauer.

Verteidiger Benjamin Teichmöller, im Kader des Westfalenligisten wenn er fit ist immer gesetzt, laboriert aktuell an einer beidseitigen Achillessehnen-Entzündung. „Das zieht sich noch ein bisschen“, erklärt der Bövinghauser. „Ich bin jetzt gerade noch in der Behandlung und im Aufbautraining“, berichtet der 25-Jährige, der bei der bescheidenen Leistung seiner Kollegen gegen Türkspor nur tatenlos zusehen konnte.

Benjamin Teichmöller stand im Testspiel gegen Türkspor Dortmund nicht auf dem Platz.

Benjamin Teichmöller stand im Testspiel gegen Türkspor Dortmund nicht auf dem Platz. © SportLive

Das soll sich allerdings bald ändern. „Ich starte so langsam wieder und hoffe, dass ich in zwei, drei Wochen wieder zu 100 Prozent belastbar bin.“ Bis zur Corona-Pause war Teichmöller der einzige Spieler der Bövinghauser, der in allen 20 Landesliga-Spielen über 90 Minuten auf dem Platz stand - und das in einer Truppe, die mit unzähligen ehemaligen Oberliga-Spielern gespickt ist. Trotz der großen Qualität der vielen Einzelspieler, gebe es aber innerhalb des Teams keine Probleme.

Teichmöller: „Natürlich ist der Oberliga-Aufstieg ein Traum“

„In der Mannschaft kommen wir alle super miteinander klar“, so Teichmöller. Das sei auch wichtig, denn gute Einzelspieler allein sind nicht genug, um in der kommenden Saison in die Oberliga aufzusteigen, weiß Teichmöller. „Sich in der Liga durchzusetzen, dazu gehört ein bisschen mehr, man muss auch Glück und einen Lauf haben, es sind viele Sachen die da mit reinspielen“, so der 25-Jährige.

Jetzt lesen

Trotzdem wolle Bövinghausen alles dafür geben, dass es in der kommenden Spielzeit in die richtige Richtung gehe, erklärt der TuS-Verteidiger. Was ist denn die richtige Richtung? Teichmöller muss lachen. „Natürlich ist der Oberliga-Aufstieg ein Traum, aber ob man das direkt im nächsten Jahr erreicht, muss man abwarten“, so der Fußballer, der selbst schon Oberliga-Erfahrung gesammelt hat, unter anderem mit Westfalia Herne.

Der TuS wolle aber sicherlich oben mitspielen - mit so einem Kader sei das natürlich auch möglich, sagt Teichmöller, der alles dafür tun wird bald wieder ein Teil dieses Kaders zu sein.

Lesen Sie jetzt