Bienstein sinnt auf Revanche

DORTMUND Für die Dortmunder Leichtathleten geht es Schlag auf Schlag weiter. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften am Wochenende in Recklinghausen möchten sie wie zuletzt bei den Jugend-Titelkämpfen in Berlin mit zahlreichen guten Leistungen auftrumpfen.

23.07.2008, 17:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heike Bienstein ist eine sichere Medaillenkandidatin.

Heike Bienstein ist eine sichere Medaillenkandidatin.

"Wenn alles nach Plan verläuft, dann müssten in Recklinghausen für uns drei Medaillen herausspringen", zeigt sich der sportliche Leiter der LGO, Marco Krönke, optimistisch.

Eine sichere Medaillenkandidatin ist Heike Bienstein., die bei den Deutschen 10 000 m-Meisterschaften Zweite in 34:43,53 Minuten wurde. Die 22-jährige Sportstudentin trifft über 5000 m auf die gleiche Konkurrenz, so dass die Rollen schnell verteilt sein dürften. Größte Konkurrentinnen sind die Regensburgerin Susi Lutz und die Münchenerin Ingalena Heuck. Nachdem Bienstein bei der DM in Nürnberg über 5000m in 16:38,18 Minuten "Bronze" knapp verpasste, schwor sie sich: "In Recklinghausen darf mir das nicht noch einmal passieren. Alles andere als eine Medaille wäre eine Enttäuschung."

Recht hoch stuft Marco Krönke die Chancen der 4 x 400 m-Staffel der Juniorinnen ein. Für dieses Quartett benannte er vorerst Mira Räker, Laura Ercan und Sarah Schomberg. Für die vierte Position stehen Nora Bäcker oder Ina Thimm bereit. Medaillenchancen hat bei den Juniorinnen auch die 4 x 100 m-Staffel der LGO, die mit Jacqueline Peter, Maike Dix, Ina Thimm und Nora Bäcker antritt. Das Quartett liegt mit 47,34 Sekunden auf Platz 5 der aktuellen DLV-Bestenliste.

Julia Fischer (SCC Berlin) konnte in Berlin Anna-Katharina Weller (LGO) erst im letzten Versuch des Diskuswerfens bezwingen. Nun hofft die Dortmunderin auf eine Revanche.

Finalchancen rechnet sich über 4x100m die Staffel der SG TSV Kirchlinde/Schalk04 (Sukpong, Zimniok, Haubrock, Ziddah) aus. *************************************

Klemens Wittig (LC Rapid) hat bei den Senioren-Europameisterschaften vom 24. Juli bis 3. August in Ljubljana für sechs Wettbewerbe gemeldet.

Der 71-jährige "Rapido" steht vom 800m- bis zum Marathonlauf in der Teilnehmerliste.

"Vielleicht gelingt es mir, auf einer der sechs Strecken dem starken Ukrainer Anatoliy Prysyzhnyuk auszuweichen", hofft Klemens Wittig, der 2007 von der Senioren-WN in Riccione drei Gold- und zwei Silbermedaillen mit nach Hause brachte. Heute geht es mit den 10 000 Metern los.

Lesen Sie jetzt