ASC untermauert Titel-Ambitionen - Brünninghausen Zweiter

Hallenfußball-Stadtmeisterschaften

DORTMUND Das deutliche Lob kam vom ersten Gegner. „Der ASC 09 war das beste Team des ersten Tages“, sagte FC Brünninghausen-Coach Markus Laußmann, der mit seinem sehr nervösen Team Vereinsgeschichte schrieb und als Gruppenzweiter weiterkam.

von Von Alexander Nähle

, 15.01.2010, 22:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Packend: Brünninghausens Torwart Mehmet Akcay (l.) klärt vor Aplerbecks Dominik Behrend.

Packend: Brünninghausens Torwart Mehmet Akcay (l.) klärt vor Aplerbecks Dominik Behrend.

Nachdem Aplerbeck dann gegen den Kreisligisten VfL Kemminghausen schnell klare Verhältnisse geschaffen hatte, ließ er Gnade walten und beließ es bei einem 6:0. Die Treffer für die vor Freude am Hallenfußball strotzende Aplerbecker erzielten Moreira, Christian Kinder, Schiattarella, zweimal Denis Boutagrat und Alex Enke. „Wir haben das erste Ziel erreicht und den Spaß, den wir wollten, auch gehabt. Am Samstag aber werden die Karten neu gemischt, für jeden Fehler gibt es dann die Strafe durch den Gegner“, sagte ASC-Trainer Andreas Przybilla. In dieser Verfassung aber müssen die Aplerbecker keine Strafe fürchten. Die drohte am Freitagabend aber dem FC Brünninghausen. Auch gegen Kemminghausen kam der FCB zunächst kaum in die Gänge. „Wir wussten, dass wir viel zu verlieren hatten“, sagte Laußmann. „Das bekamen wir erst langsam aus den Köpfen.“ Und so dauerte es bis zur siebten Minute, ehe Patrick Pöhls 2:2 nach der VfL-Führung (Tore Dennis Gillner und Christian Wichert) den FCB zur Ordnung kommen ließ. Tobias Retzlaffs Doppelpack schaffte klarerer Verhältnisse.

Zwar verkürzte Oktay Akyüz noch einmal, Murat Büyükdere, Veli Pehlivan und Ercan Umucu machten alles klar. 7:3 schlug der FCB den VfL. Der Kreisligist verabschiedete sich erhobenen Hauptes: „Wir haben uns anständig präsentiert“, resümierte Spielertrainer Christian Wichert. Letztendlich endete die Gruppe so, wie es jeder erwartet hatte. K Alexander Nähle

Lesen Sie jetzt