2. Viertelfinale: Lau mit dem goldenen Tor

DORTMUND Favoritenschreck TuS Körne hat seinen Ruf auch im Viertelfinale bestätigt und Landesligist Hombrucher SV 1:0 (0:0) besiegt. Marius Lau erzielte per Foulelfmeter das einzige Tor des Spiels.

28.07.2008, 21:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der ersten Hälfte waren die Hombrucher zwar feldüberlegen, aber bis auf einen Pfostenschuss von Alexander Topolewski produzierten sie keine Gefahr für das Körner Tor. Auf Körner Seite hatten Sascha Ambacher mit einem schönen Drehschuss (33.), der knapp über das Tor strich, und Marius Lau mit einem direkten Freistoß auf die Latte die besten Chancen (59.).

Kurz darauf dann die spielentscheidende Szene: Björn Gudermann drang in den Strafraum ein und wurde regelwidrig vom Ball getrennt - Elfmeter. Der schon bei den vorigen Turnier-Auftritten überzeugende Marius Lau ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 1:0 Führung (61.).

Die Hombrucher versuchten nun alles, um doch noch den Ausgleich zu erreichen. Aber sowohl Patrick Jansen (70., 78.) als auch Martin Ringwelski scheiterten mit ihren Schüssen an Körnes Keeper Dominik Löster. "Eigentlich hätten wir ein Unentschieden verdient gehabt, aber unsere Chancenverwertung war schlecht. Speziell in der zweiten Halbzeit waren wir nicht gut", sagte HSV Co-Trainer Sead Sabotic.

Lesen Sie jetzt