Viel Lokalcholorit bei Radrennen in Schermbeck und Lembeck

SCHERMBECK Bevor am Donnerstag die Radsportprofis des „Niederrhein- Sparkassen-Giro“ durch die Schermbecker Mittelstraße flitzen, werden heimische Radsportler beim „Großen Preis der kleinen Schlosserei Zens“ die Szenerie beherrschen.

15.07.2008, 16:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ludger Zens (3.v.li.) und Freunde starten in Schermbeck und Lembeck.

Ludger Zens (3.v.li.) und Freunde starten in Schermbeck und Lembeck.

Seit Jahren ist der Schermbecker Ludger Zens dem Sport verbunden. Als junger Athlet war er Mittelstreckenläufer. Irgendwann kam das Fahrrad hinzu. Um seinen Rücken zu schonen wurde das sportliche Radfahren zu seiner Leidenschaft. Doch nichts ist langweiliger, als alleine zu trainieren. Der Kreis wurde größer, immer mehr Radsportbegeisterte kamen zusammen. Die Gruppen gaben sich Namen wie „Rapid Ramirez“, „Rad-Team Lembeck“ oder „Zens Friends“.

Die Lembecker schlossen sich dem SV Lembeck als Gruppe an, andere gehörten zum RSC Dorsten und SVS-Tri-Team. Jetzt fahren die Burschen ihr eigenes Rennen. Vor dem Hauptrennen des Giro hat Ludger Zens ein Ausscheidungsrennen organisiert. 30 Fahrer starten, pro Runde fällt der letzte Fahrer raus.

Am Start stehen einige bekannte Namen. Stephan Rokitta (RSC-Dorsten) ist natürlich erfolgreicher Radsportler, doch Rob Stearns (ehemals BSV-Wulfen) kennen die meisten nur als Basketballer. Auch einige Leichtathleten werden starten und sich auf dem Zweirad behaupten.

Spannend wird es auch am Samstag bei der „Nacht der Revanche“ in Lembeck. Bei dem Zeitfahren treten sechs Profis mit sechs Amateure gemeinsam an. Ludger Zens hofft, mit dem absoluten Top-Fahrer Bruno Risi aus der Schweiz gemeinsam auf den Kurs zu gehen. 

Termine

 „Niederrhein-Sparkassen-Giro“ 17. Juli ab 19 Uhr, Schermbeck.

„Nacht der Revanche“ 19. Juli ab 19 Uhr, Lembeck.

Lesen Sie jetzt