Tempolimit auf der Mittelstraße ist für einen Tag aufgehoben

SCHERMBECK Veranstalter Michael Zurhausen tourt mit seinem „Sparkassen-Giro 2008“ am Niederrhein. Am Donnerstag, 17. Juli, macht das Radsportspektakel in Schermbeck halt. Das internationale Fahrerfeld wird sich ab 19 Uhr an keine Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Mittelstraße halten.

10.07.2008, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Organisatoren und Sponsoren freuen sich aufs Rennen.

Organisatoren und Sponsoren freuen sich aufs Rennen.

Zum fünften Mal ist der Schermbecker Ortskern Austragungsort eines Radrennens. In diesem Jahr zum vierten Mal Etappenort beim Sparkassengiro. Die Starterliste umfasst 44 Fahrer. Natürlich dabei ist Titelverteidiger Bruno Risi, der Schweizer ist mitten in seinen Vorbereitungen zu Olympia. Bei den letzten Olympischen Spielen brachte er eine Silbermedaille mit in seine Schweizer Heimat. Diese Woche fährt er noch ein 6-Tagerennen in Turin und wird am Wochenende an den Niederrhein reisen. Aber auch weitere bekannte Namen der Radsportszene stehen auf der Startliste. Alexander Aeschbach und Christoph von Kleinsorgen (beide fuhren einmal für das Coast-Team), Andreas Beikirch oder der italienische Meister Guiseppe Azeni, all diese Fahrer sind für einen Sieg gut.

Erster Startschuss um 19 Uhr

Das erste Rennen beginnt um 19 Uhr auf der Mittelstraße. Zehn Fahrer werden sich im Einzelzeitfahren messen. Als Favorit geht hier Vladi Riha (Team SWB) an den Start. Er gewann schon souverän das Kirchhellener Zeitfahren. Das Leben schwer machen werden ihm der Engländer Ian Legg und der holländische Zeitfahrmeister Joost Koelen.

Das Ausscheidungsfahren im Anschluss wird bei den Zuschauern besonderen Zuspruch finden. Bei dem „Preis der kleinen Schlosserei Zens“ werden Hobbyfahrer aus Schermbeck, Dorsten und Wesel an den Start gehen. In dem Ausscheidungsfahren wird nach jeder Runde der Letzte im Feld aus dem Rennen genommen. Sieger wird, wer in der letzten Runde zuerst mit dem Hinterrad die Ziellinie überfährt.

Gästerennen für die Gaudi

Nicht die sportlichen Höchstleistungen zählen beim Gästerennen, dabei sein ist alles. Zwei Runden lang werden sich Vertreter aus dem öffentlichen Leben, Kolping, Politik und Wirtschaft ein nicht ganz ernstes Rennen liefern.

Um 20 Uhr wird Bürgermeister Ernst-Christoph Grüter den Startschuss zum Hauptrennen geben. Vorjahressieger Bruno Risi wird dann im knallroten Trikot „Wir sind Schermbeck“ starten. Dann wird 65 Runden (65 km) lang um den „Großen Preis der Verbandssparkasse Wesel“ gekämpft.

Lesen Sie jetzt