Sechs Zusagen: Der SV Schermbeck verlängert mit mehreren Leistungsträgern

dzFußball: Oberliga

Schon vor einigen Wochen hatte der Oberligist angekündigt, die Verträge einiger Spieler zeitnah zu verlängern. Der Geschäftsführer Sport verspricht, dass noch einige weitere folgen werden.

Schermbeck

, 12.04.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wir arbeiten schon seit Monaten daran“, erklärte ein gut gelaunter Cem Kara, der Geschäftsführer Sport des Oberligisten SV Schermbeck. Er konnte gleich mehrere Vertragsverlängerungen auf einmal bekanntgeben. Nach der bereits feststehenden Verlängerung von Maik Habitz konnte Kara nun sechs weitere verkünden.

Neben Kapitän Nikolaj Zugcic binden sich auch Patrick Rudolph, Kilian Niewerth, Sandro Poch, Raphael Niehoff und Kevin Mule-Ewald für die kommende Saison an den Verein. Cem Kara zeigte sich zufrieden. „Es macht Spaß, mit den Jungs zu arbeiten“, sagte er und kündigte gleich noch mehr Neuigkeiten für die kommenden Tage an: „In den nächsten Tagen kommen noch mehr.“ Und der Geschäftsführer Sport versprach direkt noch einen Neuzugang, der den Schermbeckern seine Zusage bereits gegeben haben soll und ebenfalls bald unterschreiben werde.

„Sie sind charakterlich einwandfrei“

Auch SVS-Trainer Thomas Falkowski freute sich über die weiteren nun auch offiziellen Verlängerungen. Welche Spieler aber nun bereits unterschrieben hatten, wusste er gar nicht. Denn es hättenbereits deutlich mehr Spieler ihre mündliche Zusage gegeben, erklärte er. Wer nun auch offiziell verlängert hatte, wusste er daher gar nicht. Schon vor einigen Wochen hatte Cem Kara angekündigt, bereits 15 Zusagen für die neue Saison bekommen zu haben.

Dass der Verein nun schon mit mehreren Leistungsträgern verlängern konnte, „ist für mich als Trainer wichtig“, sagte Falkowski. Für das Sextett um Kapitän Nikolaj Zugcic hatte der Trainer nur Lob übrig. „Sie sind charakterlich einwandfrei und helfen uns fußballerisch weiter.“

Nikolaj Zugcics Entscheidung für eine Verlängerung ist bereits vor einigen Wochen gefallen. „Die ersten Gespräche waren sogar schon Ende letzten Jahres“, erzählte er. Ausschlaggebend war für ihn, dass „der Verein sowohl strukturell als auch sportlich gut aufgestellt ist“. Für Zugcic wird die kommende Spielzeit die dritte bei den Schermbeckern. „Ich fühle mich hier wohl“, sagte er. „In meiner ersten Saison sind wir sofort aufgestiegen“, erinnerte er sich. Nun habe er sich mit der Mannschaft in der Oberliga etabliert.

Das Ziel bleibt der frühzeitige Klassenerhalt

Das aktuelle Ziel der Schermbecker ist es, „so schnell wie möglich den Klassenerhalt fix zu machen“, erklärte Cem Kara. Der SVS steht als Aufsteiger mit 35 Punkten auf dem sechsten Platz in der Oberliga Westfalen. Zuletzt gab es allerdings drei Niederlagen hintereinander. Und die kommenden Spiele werden nicht einfacher.

Erst trifft Schermbeck auf die U23 des SC Paderborn, empfängt danach Spitzenreiter Schalke II und muss dann zum Tabellenzweiten nach Haltern. In der kommenden Saison will der SVS sich weiter steigern. „Wir wollen sukzessiv in der Tabelle klettern“, erklärte Falkowski. Ungeachtet des endgültigen Tabellenplatzes am Ende der Saison.

Lesen Sie jetzt