Saisonstart fiel teilweise ins Wasser

Fußball

Der Dauerregen am Sonntag machte auch vielen Amateurfußballern einen Strich durch die Rechnung. Gleich am ersten Spieltag der neuen Saison mussten viele Partien abgesagt und neu terminiert werden. Nicht immer zur Freude der beteiligten Vereine wie etwa im Fall des SV Dorsten-Hardt.

16.08.2015, 20:20 Uhr / Lesedauer: 3 min

Oberliga Westfalen SVS - Hammer SpVg. 1:1 (0:0)

Schermbeck hatte nur kurze Zeit Probleme mit dem Hammer Tempo. Bald hielten die Schlebach-Kicker mit und wussten durch einen hohe Quote an gewonnen Zweikämpfen im Mittelfeld zu gefallen. So kamen die Hammer gar nicht erst gefährlich vor das SVS-Tor. Der Effekt blieb auf der anderen Seite aber aus, da die Schermbecker Stürmer gut abgedeckt waren.

Bei den schnellen Hammer Angriffen drohte immer eine latente Gefahr, doch die SVS-Defensive stand weiterhin gut. Das galt auch für die Zeit nach dem Seitenwechsel. Lediglich einmal war Krückemeier gefordert, als er einen Schuss Danny Radkes entschärfte. SVS-Stürmer Tim Dosedal traf dann zwar ins Tor, doch stand er dabei ganz knapp im Abseits.

Der SVS wusste weiter zu gefallen und kam dann auch zur etwas glücklichen Führung. Nach einem Handspiel Pionteks im Strafraum gab es den berechtigten Elfmeter. Tuncay Turgut schoss nicht besonders gut ins rechte Eck. Manuel Lenz kam an den Ball, legte ihn sich dann aber beim Nachgreifen doch noch selbst mit der linken Hand ins Netz.

Obwohl glücklich, war diese Führung aber verdient, da der Aufsteiger etwas mehr für das Spiel tat. Doch nun wollte Hamm den schnellen Ausgleich. Das versuchten die Gäste über die linke Seite, wo der schnelle Semih Yegit Abwehrspieler Patrick Niedzicki einige Male stehen ließ. So auch in der 76. Minute, als Yegit in die Strafraummitte flankte und Ouly Magouhi den Ball ins Tor drückte.SVS: Krückemeier, Ewald, Klimczok (88. Schmitt), Turgut, Scheuch, Esen, Niedzicki, Bönighausen (29. Helling), Kissi, Niewerth (77. Niehoff), Dosedal.

Tore:  1:0 Turgut (Handelfmeter (70.), 1:1 Magouhi (77.).

Bezirksliga 11 SC Reken - RW Deuten 0:2 (0:0)

Nach dem Schlusspfiff war den Deutenern die Erleichterung deutlich anzumerken. Bis zur Entspannung hatten die Rot-Weißen aber 90 Minuten lang Schwerstarbeit verrichten müssen. „Wir haben uns diese drei Punkte im wahrsten Sinne des Wortes erarbeitet und hatten in den entscheidenden Situationen auch das nötige Quäntchen Glück“, sagte Trainer Frank Frye.

Die Rot-Weißen brauchten knapp 20 Minuten, um ins Spiel zu finden. Ihnen fehlte aber der Zug zum Tor. Mehr als eine Halbchance von Fabian Brom sprang in den ersten 45 Minuten nicht heraus. Dafür begann die zweite Halbzeit optimal: Dennis Uhlenbrock brach über links durch und wurde bei der Flanke im Strafraum rüde gefoult, den fälligen Elfmeter versenkte Tobias Urban sicher (51.).

Doch das 1:0 gab den Deutenern keine Sicherheit. So musste Deuten bis zur 83. Minute warten, ehe Steffen Rekers mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgte und Ruhe in ein zuvor hektisches Spiel brachte.

Deuten: Schmidt; Uhlenbrock, T. Winter, Pohlmann, Mueller, Klöckner, Rolinger (85. N. Brüggemann), Urban, N. Winter (55. von Gostomski), Brom, Rekers (88. R. Brüggemann).

Tore: 0:1 Urban (51./Foulelfmeter), 0:2 Rekers (83.).

Bezirksliga 11 RC BOR-Hoxfeld - TuS Gahlen 2:1 (1:1)

Auch in Borken hinterließ der Dauerregen am Sonntag seine Spuren, große Teile des Rasens glichen einem Schwimmbecken. Dort hinein wagten sich beide Teams, großer Spielfluss kam jedoch nicht zustande. So konzentrierten sich die Kontrahenten auf ruhende Bälle, die Gäste machten den vielversprechenden Anfang. Einen Freistoß von Kevin Lachs nach einer Viertelstunde hielt der RC-Keeper nicht fest, Florian Paschen bedankte sich für das Geschenk mit der Führung. Auch auf der anderen Seite sah der Torhüter kurz vor der Pause nicht gut aus, eine Ecke faustete sich Dominik Wrobel zum Ausgleich ins eigene Tor.

Fünf Minuten vor Abpfiff ein weiterer Freistoß zur Entscheidung, Stürmer Bernd Olbing traf den Ball perfekt

TuS: Wrobel; Werner, Lindner, Peschen, Igelbüscher (77. J. Dahlhaus), Kersting (18. Wenderdel), M. Marrali, Kötter, Schulte-Kellinghaus, Lachs, Vengels (76. Rarek).

Tore: 0:1 (15.) Peschen, 1:1 (40./ET) Wrobel, 2:1 (86.) Olbing.

Frauen-Landesliga 3 SSV Rhade - BSV Brochterbeck 0:1 (0:1)

Der neue Trainer Dirk Bessler, der zusammen mit Christoph Burdenski ein Trainer-Duo bildet, zeigte sich zufrieden mit der erbrachten Leistung seiner Damen: „Die Brochterbeckerinnen waren sehr spielstark. Man hat gemerkt, dass sie eine Liga höher gespielt haben. Wir haben uns jedoch taktisch sehr gut verhalten. Mir haben die Verschiebebewegungen gut gefallen.“ Ein unglückliches Gegentor schon in der 11. Minute verhinderte allerdings einen möglichen Rhader Punktgewinn. Eine Innenverteidigerin der Rhaderinnen konnte den schnellen Ball auf dem nassen Rasen nicht kontrollieren, sodass dieser in die Mitte zum Gegner zurückprallte, der das Geschenk zur Führung dankend annahm.

SSV: Bollenberg; Franger, Jansen (63. Jansen), Lechtenberg (27. Tekülve), Heisterklaus, Emming, Müssner, Nienhaus, Strauch, Schwering (45. Jasper), Terstegen.

Tore: 0:1 Bertke (11.).

Lesen Sie jetzt