RW Deuten vergibt den Aufstiegs-Matchball

Fußball

Die DJK Coesfeld gewann am Deutener Bahndamm mit 2:1 und löst die Rot-Weißen an der Tabellenspitze ab. Meisterschaft und Relegation sind aber noch drin.

von Armin Dille

Deuten

, 19.05.2019, 19:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
RW Deuten vergibt den Aufstiegs-Matchball

Das sollte eigentlich andersrum laufen: Deutens Kevin Vengels sitzt enttäuscht auf dem Spielfeld, im Hintergrund feiern die Spieler von Eintracht Coesfeld. © Ralf Pieper

Die Zuschauerkulisse am Deutener Bahndamm war der Dramaturgie eines Spitzenspiels angemessen. Mit einem Sieg hätte sich der SV RW Deuten die Bezirksliga-Meisterschaft am vorletzten Spieltag sichern können. Am Ende feierten aber nur die zahreich mitgereisten Fans der DJK Coesfeld den 2:1-Auswärtserfolg..

Deutens Trainer Frank Frye mente nach der Niederlage, die seiner Elf die Tabellenführung kostete: „In der ersten Halbzeit waren wir besser, bekommen aber zwei Tore nach Standards. Der Gegner stand dann tief und hat das clever gemacht. Wir mussten dagegen aufmachen und Coesfeld konnte kontern.“

Noch haben die Deutener am letzten Spieltag aber die Hoffnung, den sportlichen Aufstieg in die Landesliga klar zu machen. Voraussetzung: Der neue Spitzenreiter Eintracht Coesfeld darf sein Heimspiel gegen Dülmen nicht gewinnen und Deuten muss in Gescher siegen. Und auch die Relegation ist ja noch drin.

Gescher geht früh in Führung

Früh hatten etliche hundert Deutener Fans den Torjubel auf den Lippen. Nachdem Kujtim Arifaj nach Flanke von Moritz Noetzel zunächst verstolpert hatte, setzte Lukas Nolte den Ball zur vermeintlichen Führung in die Maschen des Gästetores (1.). Der Unparteiische erkannte jedoch auf Abseitsstellung. Coesfeld versteckte sich vom Start weg keineswegs. Nach einem überflüssigen Deutener Foul am 16-Meter-Raum verwandelte Coesfelds Marius Borgert den Freistoß direkt zur 1:0-Führung der Gäste (5.).

Ein leichtsinniger Deutener Rückpass leitete den nächsten Coesfelder Treffer ein. RW-Keeper Kai Habendorf musste in den Zweikampf gehen, traf zwar den Ball aber auch den Gegner – und der Schiedsrichter erkannte auf Foulelfmeter. Strittig. DJK-Goalgetter Mario Worms ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und traf vom Punkt zum 2:0 für die DJK – Habendorf war chancenlos (13.).

Chancen hüben wie drüben schlossen sich an. Nils Falkenstein schoss aus 20 Metern den gegnerischen Keeper an (20.) und Arifaj traf nach einem Solo das Außennetz (30.). Nach einem Querpass nagelte dann Noetzel das Leder in den Winkel des DJK-Tores zum 1:2-Anschlusstreffer aus Deutener Sicht (33.). Glück für RW, dass kurz vor der Pause ein Kopfball vom Pfosten wieder ins Feld sprang. Es blieb daher trotz heftiger Proteste der Gäste bei der Coesfelder 2:1-Halbzeitführung.

Torchancen auf beiden Seiten

Nach dem Seitenwechsel drängte Deuten auf den Ausgleich, die Gäste um Spielertrainer Engin Yavuzaslan blieben aber über Konter brandgefährlich. Nach einem Freistoß setzte Dennis Hubert seinen Kopfball knapp über das Gästetor (54.), und einen Schuss von Nico Mueller lenkte der DJK-Torwart zur Ecke (55.). Mit einer Fußabwehr klärte Habendorf vor dem frei auf ihn zulaufenden Borgert (67.).

Die größte Deutener Chance zum Ausgleich hatte in der Nachspielzeit Arifaj per Kopfball aus kurzer Distanz, der Gästekeeper parierte aber glänzend (90.+4)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt