Rheydt und Lachs putten sich zum Titel

Golf

Kerstin Reydt und Michael Lachs heißen die neuen Golf-Stadtmeister. Bei den Titelkämpfen im Golf Club Uhlenberg setzten die beiden sich in den Bruttowertungen an die Spitze und nahmen die Pokale der Sparkasse Vest aus der Hand von Bürgermeister Tobias Stockhoff in Empfang.

DORSTEN

von Von Ralf Weihrauch

, 31.07.2017, 17:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rheydt und Lachs putten sich zum Titel

Sieger und Platzierte stellten sich nach der Siegerehrung auf der Anlage des GC Uhlenberg in Reken zum Gruppenbild auf.

Mit 58 Startern verzeichnete der Wettbewerb am Samstag einen neuen Melderekord. Der Samstag war für viele Sportler besser geeignet als Freitag, und wenn es keine Sommerferien gewesen wären, hätte der Rekord noch höher ausfallen können.

Der Golf-Fachwart Michael Lachs hatte mithilfe des Hauptsponsors Sparkasse Vest alle Register gezogen, um das Turnier für alle Teilnehmer so angenehm wie möglich zu gestalten. Bei der Ankunft erwartete die Golfer ein reichlich gedeckter Frühstückstisch und nach der Runde ein großes Angebot vom Grill.

Wetter spielte mit

Das Wetter spielte auch mit, denn es war den ganzen Tag trocken. Der Platz in Reken hatte im letzten Jahr mit einem intensiven Engerling-Befall und der mit einhergehenden Raben-Invasion zu kämpfen. Die Eigentümer haben aber viel Arbeit und Geld investiert und so befand sich der Platz in einem sehr guten Zustand. Die besonderen Eigenheiten des Platzes wie beispielsweise die langsameren Grüns waren allen Teilnehmern bekannt, und somit fanden die Wettspiele unter optimalen Bedingungen statt.

Nur spielen mussten die Golfer noch selber. Das klappte bei den meisten doch sehr gut, sodass sich die durchschnittlichen Netto-Ergebnisse auf sehr hohem Niveau einpegelten. Um Stadtmeister zu werden, musste man aber die Bruttoklasse gewinnen. Da die Single-Handicapper in Dorsten rar gesät sind, war zu Beginn kein klarer Favorit auszumachen, denn die Zahl der Starter mit einem Handicap von knapp über 10 war doch sehr groß. Daher war eher Konstanz als eine Birdie-Schlacht entscheidend.

Bei den Damen setzte sich mit Kerstin Reydt vom GC Uhlenberg eine Spielerin durch, die mit einer 8,2 an den Start ging. Mit 24 Bruttopunkten verteidigte sie den Titel vor Susanne Jannack (Weselerwald) und Ingrid Lammel (Coesfeld).

Großer Jubel

Sehr groß war der Jubel, als Fachwart Michael Lachs zum Stadtmeister der Herren gekürt wurde. Trotz seiner vielfältigen Aufgaben im Umfeld sicherte er sich den Titel mit 22 Punkten vor seinen Clubkameraden Andreas Vogel und Markus Lochthowe (beide 21).

Alle sechs Bruttosieger spielten auch ordentliche Nettoergebnisse, sodass wegen des Doppelpreisausschlusses einige Spieler doch recht unerwartet in den Genuss eines Preises kamen. Gerrit Lüneborg (Hünxerwald) gewann die Nettogruppe A (32 Punkte) vor Walter Meyers (Schwarze Heide, 31) und Ralf Weßendorf (30).

Starke Nettoklasse B

In der Nettoklasse B gab es sehr starke Ergebnisse. Manfred Deinlein (Uhlenberg) siegte mit 39 Punkten im Computerstechen vor Stefan Büning (Schwarze Heide) und auch der Dritte Dennis Hampel (Worpswede) feierte mit 38 Punkten noch eine Unterspielung.

Holger Schüller (VcG) hatte vor dem Turnier ein Handicap von 41, musste aber laut Ausschreibung mit 36 starten. Er spielte eine 43, die zwar als 39 gewertet wurde, das reichte aber immer noch für den Sieg in der Nettogruppe C. Herbert Strack und Andrea Vogel (beide Uhlenberg) folgten mit 35 Punkten.

Die Stadtmeister gewannen auch die Nearest-to-the-PinWertung. Bei den Herren lag Michael Lachs mit 4,30 Meter und bei den Damen Kerstin Reydt mit 4,41 m am nächsten zur Fahne. Den Longest Drive gewannen Markus Lochthowe und Gabi Lindenpütz (Schwarze Heide).

Erstmals mit Teamwertung

Zum ersten Mal gab es auch eine Mannschaftswertung. Dafür wurden die sechs besten Bruttowertungen addiert. Hier nutzten die Rekener mit Michael Lachs, Andreas Vogel, Markus Lochthowe, Ralf Weßendorf und Kerstin Reydt den Heimvorteil mit 124 Punkten. Der Weselerwald landete auf Platz zwei (99) vor der der Schwarzen Heide (75).

Bürgermeister Tobias Stockhoff zeigte sich bei der Siegerehrung einmal mehr angetan von der Resonanz: „Es ist schon erstaunlich, wie viele Golfer es in Dorsten gibt, obwohl wir gar keinen Platz auf dem Stadtgebiet haben.“ Ma-tthias Feller, Leiter der Sparkasse Vest in Dorsten, freute sich ebenfalls, dass die langjährige Kooperation Früchte trägt: „Wir werden auch in den kommenden Jahren dieses Turnier unterstützen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Dorstener Zeitung Ehrenamtlicher Ordnungsdienst

Bürgermeister Tobias Stockhoff erklärt seine Idee eines „ehrenamtlichen Ordnungsdienstes“