Rhades Kraft reicht nicht

Fußball

Eine klare 1:4-Niederlage kassierten die Westfalenliga-Frauen des FC Rhade am Mittwoch im Nachholspiel gegen den SV Kutenhausen-Todtenhausen. Und das völlig zu Recht.

RHADE

von Von Andreas Leistner

, 01.05.2013, 18:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Da war die Rhader Welt noch in Ordnung: Christina Schimpke schießt nach schönem Solo zum 1:0 für den FC ein.

Da war die Rhader Welt noch in Ordnung: Christina Schimpke schießt nach schönem Solo zum 1:0 für den FC ein.

In der zweiten Halbzeit verließen die Rhaderinnen dann merklich die Kräfte. Die angeschlagene Maike Weid musste nach 55 Minuten passen, Luisa Rotondaro folgte zehn Minuten später mit Wadenkrämpfen. Irgendwoher zauberte Rhade für sie noch Nadine Tekülve aufs Feld – eigentlich hatte Trainer Ludger Frerick zuvor nur eine Auswechselspielerin neben sich auf der Bank gehabt. Doch ob zu elft oder zu zehnt – Rhade hatte den ballsicheren Gästen um die überragende frühere Jugendnationalspielerin Sarah Mahler nicht mehr viel entgegen zu setzen. Die weiteren Gegentreffer waren eine Frage der Zeit. Rhader Chancen durch Meike Knippers Lattenschuss (85.) hätten bestenfalls noch Ergebniskosmetik gebracht.

Bollenberg; Weid (55. Schulte-Bocholt), Hoyer, Heisterklaus, Lechtenberg, Bruns, Knipper, Schimpke, Wewers, Tenhagen, Rotondaro (65. Tekülve).

1:0 Schimpke (36.); 1:1 Gollkowski (42.); 1:2 Mahler (62., Handelfmeter); 1:3 Mahler (72.); 1:4 Gollkowski (90.).

  Bereits am Dienstag gewann die Rhader U17 ihr Regionalliga-Nachholspiel gegen Fortuna Köln mit 4:0. Am Samstag kommt es nun am Dahlenkamp zum Spitzenspiel gegen Borussia Mönchengladbach.

Lesen Sie jetzt