Moritz Sanders steigt mit Nürnberg in die BBL auf

dzBasketball

Mit einem 85:79-Sieg über die MLP Academics Heidelberg haben sich der Dorstener Moritz Sanders und die Nürnberg Falcons am Montag den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga (BBL) gesichert.

Dorsten

, 01.05.2019, 12:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Falcons gewannen die Halbfinalserie in der 2. Bundesliga Pro A gegen Heidelberg mit 3:1 und treffen im Endspiel um den Pro-A-Titel nun am Donnerstag und Sonntag in Hin- und Rückspiel auf den Sieger des Duells Hamburg gegen Chemnitz, das am Dienstagabend ins entscheidende fünfte Spiel ging.

Die vier Halbfinalisten hatten die normale Punktrunde auf den vier ersten Plätzen abgeschlossen. Chemnitz hatte als Erster zehn Punkte Vorsprung auf die punktgleichen Heidelberg, Nürnberg und Hamburg. Schon das war für Moritz Sanders und Co. ein nicht erwarteter Erfolg gewesen.

„Damit hat wirklich keiner gerechnet. Das ist unfassbar“, suchte der 21-Jährige auch am Dienstag noch nach Worten. Die Falcons hatten in den vergangenen Jahren konsequent auf junge Spieler gesetzt und gehörten nicht gerade zum Favoritenkreis der Pro A. In der Rückrunde setzten die jungen Nürnberger aber zu seinem Siegeszug an, der von niemandem zu stoppen war. 16:1 Siege, darunter ein 3:0 im Viertelfinale gegen Trier, führten die Falcons direkt in die 1. Liga.

Jetzt beginnt die Arbeit für die Lizenz

Dass die sportliche Qualifikation nicht automatisch den Start in der BBL bedeutet, ist Moritz Sanders bewusst. „Für die Lizenz muss der Club noch vieles erledigen“, erklärte er am Dienstag: „Ich habe aber viel Positives gehört und gehe davon aus, dass wir das schaffen.“

Für ihn selbst sei der Aufstieg in die BBL der „nächste Schritt, der jetzt folgen musste“. Nach einer Fußverletzung und Operation hatte der 2,10-m-Mann praktisch die gesamte Rückrunde der Saison 2017/18 aussetzen müssen und hatte in dieser Spielzeit wieder zu alter Stärke zurückgefunden. Im entscheidenden Spiel am Montag steuerte Sanders in zwölf Spielminuten vier wichtige Punkte zum Nürnberger Sieg bei.

Wenn es nach ihm geht, soll es auch in der kommenden Saison so bleiben: „Nürnberg ist auf alle Fälle mein erster Ansprechpartner für die nächste Saison.“ Aber vorher wollen die Falcons erst einmal feiern. „Das Finale“, so Sanders, „ist ein Extra. Gold wäre super, aber was zählt, ist der Aufstieg.“

Lesen Sie jetzt