Lukas Müller schlüpft ins Nationaltrikot

Rudern

Mit Lukas Müller trug beim Baltic Cup in Hamburg wieder ein Ruderer des RV Dorsten das Nationaltrikot. Bundestrainerin Brigitte Bielig hatte eingeladen und Müller konnte natürlich nicht widerstehen. Zusammen mit seinen Teamkollegen aus Dortmund trat er am Wochenende gegen die Teams der anderen Ostsee-Anreiner an.

DORSTEN

06.10.2010, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Lukas Müller (o. 5.v.li.) ging beim Baltic Cup in Hamburg als Schlagmann des deutschen Vierers ohne Steuermann an den Start.

Lukas Müller (o. 5.v.li.) ging beim Baltic Cup in Hamburg als Schlagmann des deutschen Vierers ohne Steuermann an den Start.

Bei den nordrhein-westfälischen Landesmeisterschaften in Krefeld hatten die Dorstener Teilnehmer mit starkem Wind und Wellen zu kämpfen. Besonders kräftezehrend war dabei der ständige Gegenwind auf der 1000m langen Strecke. Zunächst lief es für die Dorstener nicht gut. Tim Knfika und Cedric Kuhlbach verpassten im A- Junioren Einer die Finalläufe knapp. Besser machten es Benedikt Müller und Christian Lambers im B-Junioren Doppelzweier. Sie mussten sich erst im Finale äußerst knapp den Booten aus Oberhausen und Hamm geschlagen geben. Beide bestätigten damit ihre ansteigende Form und erzielten ein Ergebnis, das für 2011 hoffen lässt. In das Rahmenprogramm der Landesmeisterschaften eingebettet fand auf dem Elfrather See die 34. Krefelder Jungen und Mädchenregatta statt. Auch hier überzeugte der Nachwuchs des RVD. Robin Elster siegte im Leichtgewichts Einer Jahrgang 97, David Schult im Einer Jahrgang 96 und Malte Tewes und Christopher Reinhardt im Doppelzweier der Jahrgänge 97/98.

Richtig krachen ließ es Niklas Heier bei seinem letzten Start auf einer Jungen- und Mädchenregatta im Einer des Jahrgangs 96. 500 m lang ließ er die Gegner gewähren, dann drehte er auf und räumte das Feld von hinten auf. Im Endspurt ging er dann am Führenden vorbei und sicherte sich seinen ersten Sieg in der höchsten Leistungsklasse seines Jahrgangs. Im nächsten Jahr wird Niklas bei den B-Junioren an den Start gehen. „An ihm werden wir in den nächsten Jahren noch viel Freude haben“, so die Dorstener Trainer nach dem Rennen.

Lesen Sie jetzt