Lembecker Turnier lag voll im Soll

LEMBECK Von der Schrecksekunde bei Eva-Maria Brüses Sturz abgesehen erfüllte das Sommerturnier des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Lembeck einmal mehr alle Erwartungen.

14.07.2008, 17:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Viel Spaß hatte auch dieser Reiter in Lembeck.

Viel Spaß hatte auch dieser Reiter in Lembeck.

Die Organisatoren durften mit dem reibungslosen Ablauf, der auch unter den samstäglichen Regenfällen nicht litt, sowie mit den Besucherzahlen zufrieden sein; die Zuschauer sahen guten Reitsport und die heimischen Reiter durften sich über zahlreiche gute Platzierungen freuen.

Sieg mit dem Team

Die Lembecker Gastgeber waren natürlich besonders auf ihren Sieg im Mannschaftsspringen der Klasse A stolz. Hinter dem Team Lembeck 1 reihten sich zudem Lembeck 2 und 3 auf den Plätzen vier und fünf ein.

Einen weiteren Sieg gab es für den ZRFV Lembeck im Dressurwettbewerb der Klasse E durch Desiree Große Dahlhaus (7,60). In der Springpferdeprüfung der Klasse A** sorgten Edda Eißing (7,60) und Katrin Klümper (7,50) sogar für einen Lembecker Doppelerfolg. Weitere „Treppchen-Plätze“ gab es für Krystin Tobei (3. in der E-Dressur), Ann-Kathrin Frenkel (3. im E-Stilspringen), Julius Heitmann (3. im E-Stilspringen), Isabell Arentz (3. im A*-Stilspringen) und Petra Elvermann (2. im L-Stilspringen).

Dorsten und Gahlen

Auch die anderen heimischen Vereine sammelten fleißig Erfolge. So gewann Theresa Wilkes vom ZRFV Dorsten eine Abteilung des Pony-Reiterwettbewerbs, ihre Vereinskollegen Marita Lochthowe und Andrea Brengenberg zwei A-Dressuren und Sophia Werwer ein A-Stilspringen. Außerdem ritten Jasmin Dopatka im Dressur-Reiterwettbewerb, Hana Determann im Pony-Reiterwettbewerb sowie Josefine Werwer und Emily Lochthowe im E-Stilspringen auf Platz zwei.

Der RV Lippe-Bruch Gahlen trug sich ingesamt acht Mal in die Siegerliste ein. Marie Christin Hüppe und Franziska Spix entschieden zwei Führzügelwettbewerbe für sich, Talina Lohrei und Fenke Behning gewannen zwei Dressur-Reiterwettbewerbe. Im Stilspringen der Klasse A** war Michele Schulte-Nienhaus nicht zu schlagen, Miriam Zell setzte sich in einer Stilspringprüfung der Klasse L durch.

Erfolgreichster Starter des Turniers war der Gahlener Jens Hoffrogge. Er gewann nicht nur das abschließende M-Springen mit Stechen, sondern auch eine Stilspringprüfung der Klasse A**. Außerdem wurde er im L-Springen Zweiter und sicherte sich zudem die Plätze vier und fünf.

Schrecksekunde bei Brüses Sturz

Bange Augenblicke erlebten Veranstalter und Besucher des Turniers am Sonntagmittag. Im A-Springen war Lokalmatadorin Eva-Maria Brüse gestürzt und zunächst benommen liegen geblieben. Mit dem Notarztwagen wurde die 20-Jährige ins Krankenhaus gebracht, wo allerdings nach Röntgen und Kernspin-Untersuchung vorläufige Entwarnung gegeben werden konnte. Bis auf eine leichte Gehirnerschütterung konnten die Ärzte nichts feststellen. Zur Beobachtung wurde die junge Lembeckerin noch im Krankenhaus behalten, soll aber in diesen Tagen bereits wieder nach Hause dürfen.

Gesa Fleer, Pressesprecherin des ZRFV Lembeck, atmete natürlich auf: „Das war natürlich schon ein Schock.“ Allerdings sei Eva-Maria Brüse nach der ersten Benommenheit bereits kurz nach dem Sturz schon wieder ansprechbar gewesen: „Sie wollte sogar schon selbst wieder aufstehen.“ Brüses größte Sorge habe ihren Stiefeln gegolten: „Sie sagte ‚Schneidet mir die bloß nicht runter. Die waren teuer‘.“

Lesen Sie jetzt