SSV Rhade steht unter Zugzwang

dzFussball

Der SC Blau-Weiß Wulfen ist am Sonntag in der Kreisliga A 1 RE im Derby gegen Lembeck gefordert. Eine Liga tiefer könnte der SSV Rhade sich mit einem Sieg über Spitzenreiter Reken wieder ganz dick ins Titelgeschäft bringen.

Dorsten, Schermbeck, Raesfeld

, 04.10.2020, 06:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kreisliga A 1 RE

BW Wulfen: Vor dem Duell mit dem SV Lembeck (So., 15 Uhr, Hyundai Borgmann Stadion, Wittenbrink) haben die Wulfener vor allem im offensiven Bereich große Personalprobleme. Danny Lützner und Tarik Yücel sind angeschlagen, und auch hinter dem Einsatz von Sam Melenberg steht ein Fragezeichen.

„Lembeck ist spielerisch eine der stärksten Mannschaften der Liga“, sagt BWW-Trainer Daniel Schikora und hofft: „Vielleicht ist das genau das richtige Spiel, um uns nach der Niederlage in Haltern auf den Erfolgsweg zurück zu bringen.“

BVH Dorsten: Gegen Westfalia Gemen II peilt der BVH am Sonntag (15 Uhr, Waldsportplatz) klar drei Punkte an. Trainer Arek Knura muss zwar voraussichtlich auf Marvin Reka, Simon Wilkes (Foto l.) und Samy Katnik verzichten. „Doch dann müssen eben die anderen ran“, sagt er, „der Kader ist groß genug.“

SV Schermbeck II: Trainer Alexander Kaul hofft vor dem Spiel bei Aufsteiger TuS Sythen (So., 15 Uhr, SA Brinkweg, 45721 Haltern) , „dass der Knoten bei uns endlich platz“. Er habe unter der Woche viel mit den Spielern gesprochen und Ursachenforschung betrieben.

Towrart Justin Woeste und Dorian Weber fehlen, Nicolas Wickermann schmerzt die Hacke.

Jetzt lesen

TuS Gahlen: Der TuS Gahlen hat einen Lauf. Im Schnitt erzielte der Tabellenführer bislang sechs Tore pro Partie. „Wir sind absolut im Soll“, ist Trainer Thomas Grefen denn auch zufrieden. Er muss zwar auf Marek Cvetkovic und Lukas Gutenberger verzichten. Doch schon zuletzt hatte Grefen rotieren lassen, ohne dass das dem TuS-Spiel geschadet hätte. Der Trainer ist sicher, dass auch gegen Istanbul Marl (So. 15 Uhr, Lippesportanlage, Im Aap 55) die Punkte in Gahlen bleiben: „Die Jungs wissen, wie unsere Ziele aussehen.“

TSV Raesfeld: Zwölf Punkte hat der TSV bislang geholt, genauso viele wie Gahlen. Trainer Christian Gabmaier hält den Ball aber flach: „Man muss auch sehen, gegen wen wir gepunktet haben.“ Trotzdem: Gegen den SC Marl-Hamm sollen am Sonntag zuhause (15 Uhr, SA Zum Michael) aus den zwölf Punkten 15 werden, auch wenn die Gäste „immer volle Kapelle nach vorne“ (Gabmaier) spielen.

FC RW Dorsten: Das 0:7 gegen Gahlen haben die Rot-Weißen gerade verdaut, da müssen sie am Sonntag (15 Uhr, SA Bahnhofsallee, 46342 Velen) zum Tabellendritten. „Das wird kein einfacher Gang“, weiß Trainer Dirk Cholewinski, zumal ihm mit Ferdi Er ein weiterer Spieler ausfällt. „Dafür“, so Cholewinski, „ist Arjan Etemi wohl wieder mit von der Partie.“

SV Lembeck: Das Lembecker Lazarett hat sich etwas geleert, und Trainer Patrick Rohrandt hatte „endlich wieder ein paar mehr Leute beim Training“. Vor allem über die Rückkehr von Steffen Fellner freut sich der Lembecker Coach.

In Wulfen müsse sein Team deutlich besser als zuletzt das eigene Tor verteidigen: „Das wird der Knackpunkt. Nach vorne bekommen wir immer unsere Chancen, da drückt uns der Schuh nicht.“

Jetzt lesen

Kreisliga B 1 RE

Eintracht Erle: Beim SV Illerhusen fürchtet Erles Trainer Manuel Jakob (Foto r.) eher den Platz als die Mannschaft der Gastgeber (So., 15 Uhr, SA Illerhusen 15, 48734 Reken). Spielerisch lief es zuletzt bei der Eintracht rund, und personell hat Jakob Sorgen, um die ihn mancher Kollege beneiden würde: „Ich musste wieder ein paar Leute streichen. Wir haben die Saison mit 18 Spielern begonnen, jetzt sind wir 27.“

SSV Rhade: Durch den Ausrutscher gegen Erle haben die Rader als Tabellenvierter drei Punkte Rückstand auf Tabellenführer SC Reken III, der nun am Sonntag (15.30 Uhr, Risthaus Sportpark, Dillenweg 115) seine Visitenkarte beim SSV abgibt. Ein Sieg, und der SSV Rhade ist wieder dick im Geschäft. Doch bei einer Niederlage wären es auf der anderen Seite auch schon sechs Punkte Rückstand auf die Spitze. Der SSV steht also am Sonntag unter Zugzwang. Und das gegen einen Gegner, der bei vier Siegen in vier Spielen 14 Tore schoss und nur ein einziges kassierte.

Kreisliga B 2 RE

SuS Hervest: „Gegen uns strengen sich immer alle doppelt und dreifach an“, sagt Hervests Trainer Alex Roccaro. Beim SV RW Deuten II rechnet er am Sonntag (13 Uhr, SA Am Bahndamm, Wesler Str. 327) erneut mit einem hoch motivierten Gegner, der ja zuletzt auch den SV Altendorf straucheln ließ.

SV Altendorf: Ist der SV Altendorf nach dem Sieg in Lembeck wieder in der Spur? „Das werden wir Sonntag sehen“, sagt Trainer Christian Martschat vor dem Gastspiel bei Aufsteiger SV Schermbeck III (15 Uhr, Volksbank-Arena, Im Trog 52). Die Altendorfer Personallage ist unverändert angespannt. „Wir haben die Seuche am Fuß“, klagt Martschat. Und Torjäger Christian Konstanczak ist ein letztes Mal gesperrt.

SuS GW Barkenberg: Der Spitzenreiter hat am Wochenende spielfrei. Wulfen II könnte nach Punkten gleichziehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt