Kapitän des BSV Wulfen wechselt vom Feld auf die Bank

Basketball

Der Kapitän des BSV Wulfen bleibt an Bord, allerdings in komplett neuer Funktion.

Wulfen

15.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kapitän des BSV Wulfen wechselt vom Feld auf die Bank

Kreshnik Gashi hat den Trainerposten bei den Landesliga-Damen des BSV Wulfen übernommen. © Joachim Lücke

Kreshnik Gashi, Kapitän der Meistermannschaft des BSV Wulfen 2018/19 und Aufsteiger in die Regionalliga West, bleibt auch im siebten Jahr in Folge dem BSV Wulfen treu. Doch vom Spielfeld wechselt der 35-jährige Familienvater auf die Trainerbank. Mit sofortiger Wirkung wird Gashi die Landesliga-Damen des BSV Wulfen übernehmen.

„Ich habe beim Marler BC bereits Jugendteams und die Herren II betreut. Ein Damenteam zu trainieren, ist für mich zwar Neuland. Aber ich freue mich auf die Aufgabe.“ Dass gleich das erste Saisonspiel in der Landesliga ein Derby gegen die BG Dorsten ist – ein Sahnehäubchen für Gashi. Dass das Derby am Freitag, den 13. (September), stattfindet, ist aber kein schlechtes Omen für den neuen Trainer. „Wir starten gegen den Deutschen Pokalsieger von 2004 und mehrfachen Deutschen Vizemeister – mehr Motivation gibt es nicht.“

Seit 2013 beim BSV

Nach dem Zweitliga-Abstieg der Wulfener Herren war Gashi 2013 zum BSV Wulfen zurückgekehrt und hielt dem Verein auch nach dem Abstieg in die 2. Regionalliga die Treue. Sah es im Frühjahr noch so aus, als würden sich die Wege des Dreier-Spezialisten und des BSV trennen, kommt nun die überraschende Wende. „Ich hätte mir Kreshnik auch auf der Männerbank des BSV vorstellen können. Nun wird er Damentrainer. Ich bin glücklich darüber, dass wir den gemeinsamen Weg weitergehen“, sagt BSV-Vorsitzender Christoph Winck.

Als Spieler in der Zweiten

Dass Kreshnik Gashi nebenbei auch noch für die Regionalliga-Reserve des BSV in der Landesliga auflaufen wird, ist ein netter Nebeneffekt. „Ich freue mich riesig darüber“, sagt Herren-II-Trainer Martin Gruczyk. Jetzt muss der BSV nur noch an den Trainingsterminen feilen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt