Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Immer wieder gerne: Wulfen gegen Derne

Basketball

Es ist erst die zweite Runde. Trotzdem haben Duelle des BSV Wulfen gegen den SV Derne im WBV-Pokal immer etwas Besonderes. Heute abend treffen die beiden Teams wieder einmal aufeinander.

Wulfen

, 10.10.2018 / Lesedauer: 2 min
Immer wieder gerne: Wulfen gegen Derne

2004 gewannen Rob Stearns (l.) und sein Landsmann Bryan Foltice (r.) mit dem BSV Wulfen den WBV-Pokal. Der Gegner damals: der SV Derne Dortmund. Foto: Pieper

WBV-Pokal, 2. Runde

BSV Wulfen - SV Derne

Do. 20.15 Uhr, SH Gesamtschule Wulfen, Schultenfelder Allee.

Von 2004 bis 2006 hieß das Endspiel im WBV-Pokal dreimal hintereinander BSV Wulfen gegen SV Derne. Beim ersten Mal holten sich die Wulfener den „Pott“, die beiden anderen Mal behielten die Dortmunder die Oberhand. Legendär waren dabei nicht nur die sportlichen Duelle auf dem Spielfeld. 2004 reisten die BSV-Fans per Schienenbus zum Hinspiel in Dortmund, 2005 sogar per Schiff.

Ähnliches wird diesmal nicht passieren. Nicht nur, weil es „nur“ ein Zweitrundenspiel ist. Denn der SV Derne hat andere Sorgen als den Pokal. In der 1. Regionalliga sind die Dortmunder nach drei Spieltagen noch sieglos und empfangen am Samstag den Tabellennachbarn Salzkotten.

Bei Wulfen fehlen Urlauber Patrik Paschke, Kreshnik Gashi, Jonas Brozio und Felix Brinkschulte. Dafür gibt Thorben Vadder nach seinem Kurzeinsatz in Bielefeld sein Heimdebüt in dieser Saison. Auch Lukas van Buer ist wieder genesen und mit von der Partie. Der BSV begegnet den klassenhöheren Gästen also durchaus auf Augenhöhe.

Lesen Sie jetzt